Kinderhaus St. Michael und Burgnarren sowie Gardemädchen beim “Rauhnudel-Singen“ in Röhrnbach

“Heit is d’Rauhnacht, wer hods aufbracht?“ riefen die Vorsänger Michael Haas von den Burgnarren und Marco Osterkamp vom Kinderhaus St. Michael und ihr Gefolge aus schaurig verkleideten Druiden und Hexen wiederholte lautstark die Verszeilen vor den Türen der Röhrnbacher Bürger. Und diese machten an diesem Vorabend der Rauhnacht den “schaurigen“ Gesellen trotzdem die Tür auf, obwohl diese “drohten“: “Kropfa heraus, Kropfa heraus, sonst stech ma euch ein Loch ins Haus!“ Krapfen gab es zwar leider keine geschenkt, doch dafür landeten viele andere Süßigkeiten und Geldscheine im Korb der “Rauhnudelsänger“, die sich herzlich dafür bedankten und den Hausbewohnern ein gutes Neues Jahr wünschten.

Die Gruppe vom Kinderhaus St. Michael zog von der Max-Peter-Straße durch den Marktplatz und besuchte dort die Geschäfte ehe es zur Passauer Straße ging, wo auch im Rathaus die Kinder und ihre Eltern freundlich empfangen wurden. “Es ist schön, wenn sich noch jemand bereit erklärt, diesen alten Brauch aufleben zu lassen“, freute sich Bürgermeister Josef Gutsmiedl, und auch den Gästen des “Jagdhof“ stattete die kleine Gruppe einen Besuch ab.

Gruppe der Burgnarren sowie die Gardemädchen (Foto: Pamela Brandl)

Die 22-köpfige Gruppe der Burgnarren und der Gardemädchen war zur gleichen Zeit unterwegs in der Kaltenbacher Siedlung, Böhmerwaldsiedlung und im Goldenen Steig, wo auch Veit Radlinger sich freute, dass so eine große Gruppe bei ihm vorbeischaute. Auch in der Pizzeria Primavera sowie im Jagdhof und im Holzland Gattermann sowie bei der Schreinerei Wiedorfer wurde fleißig um “Rauhnudeln gebettelt“.

Auf diese Weise bedanken sich der Elternbeirat des Kinderhaus St. Michael sowie die Burgnarren und Sparte Garde des SVR bei allen Spendern, die damit das Kinderhaus St. Michael und die Gardemädchen unterstützt haben.

(Titelbild: Gruppe des Kinderhaus St. Michael Röhrnbach – Foto: Kinderhaus St. Michael)