Gemeinsame Aktion der Bachpaten mit Schulklassen

Passau. Bachpaten und Schulklassen waren bei der Frühjahrsaktion „Rama-dama“ wieder unterwegs und sammelten Müll auf öffentlichen Flächen.
Die Stadt Passau bedankt sich bei allen freiwilligen Helfern, die auch in diesem Jahr dem achtlos weggeworfenen Müll den „Kampf“ angesagt haben. Insgesamt wurden ca. 1,22 Tonnen Abfälle gesammelt.

Die Hemmschwelle, Abfälle, egal ob Kleinabfälle oder selbst Sperrmüll, einfach in die Natur zu werfen, nimmt leider weiterhin ab. Wer unerlaubt Abfall entsorgt, muss je nach Umfang der Ablagerung mit Bußgeldern bis 2.500 Euro rechnen.

Zur Sauberkeit der Uferstreifen und Stadtteile haben beigetragen:

Der Ameisenhegering Passau-Süd und -West e.V., der Bayerische Waldverein, der Bezirksfischereiverein Passau und Umgebung e.V, der CSU Arbeitskreis Umwelt, die staatliche Fachoberschule und die Berufsoberschule, die Grundschule Hacklberg, die Hans-Bayerlein-Schule, der 1. Judoclub Passau e.V., das Katholische Kinderhaus Neustift, der Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen Passau-Stadt, das Montessori Kinderhaus, der ÖDP-Kreisverband Passau-Stadt, die Dreiflüsse-Realschule und die Staatliche Wirtschaftsschule.

Um ihr eigenes Schulumfeld kümmerten sich das Adalbert-Stifter-Gymnasium, die Grundschulen Grubweg, Heining, Innstadt, Neustift, St. Anton sowie die Grund- u. Mittelschule St. Nikola. Auch der Gartenbauverein Grubweg nahm mit seiner Kindergruppe „Waldgeister“ an der Aktion teil.

Das Umweltamt der Stadt Passau koordiniert jedes Jahr die Sammelaktion und unterstützt diese mit der kostenlosen Ausgabe von Müllsäcken und Arbeitshandschuhen. Als kleiner Dank für das große Engagement wurde den Teilnehmern eine Brotzeit durch das Schulamt und Umweltamt der Stadt Passau ausgegeben. Der städtische Bauhof hat die Müllsäcke an den genannten Sammelstellen abgeholt und entsorgt.