Kooperationspartner stimmen weiteres Vorgehen ab

Die Saisoneröffnungsveranstaltung „Rad total im Donautal“ war auch in diesem Jahr wieder ein großartiger Erfolg. Aufgrund von Änderungen der Tourismusstruktur in Oberösterreich kann „Rad total im Donautal“ im Jahr 2019 leider nicht stattfinden. Diese einjährige Pause soll dazu genutzt werden, das beliebte Radlerfest weiterzuentwickeln. Die Kooperationspartner – die Stadt Passau, der Landkreis Passau mit den beteiligten Nachbargemeinden sowie die Werbegemeinschaft Donau Oberösterreich Tourismus GmbH – haben gemeinsam beschlossen, ab 2020 mit einem geänderten Konzept die Veranstaltung neu aufleben zu lassen.
Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Die beliebte Veranstaltung Rad total im Donautal hat in den letzten 20 Jahren regelmäßig viele Menschen in das Donautal gelockt. Diese Kontinuität konnte gewährleistet werden, weil die Zusammenarbeit der verschiedenen Institutionen stets hervorragend funktioniert hat. Rad total im Donautal soll ein Freizeitangebot bleiben, das die Vielseitigkeit der Region vom östlichen Niederbayern bis hin zum westlichen Oberösterreich aufzeigt. Wir arbeiten gemeinsam daran, im Jahr 2020 eine attraktive Neuauflage dieser Veranstaltung vorzustellen.“
„Der Saisonauftakt mit Rad Total im Donautal ist ein wichtiger Eckpunkt im Veranstaltungskalender des Passauer Landes. Ich bin überzeugt, dass ein neues Konzept die Attraktivität dieser Traditionsveranstaltung nochmals steigern wird und wir sind zuversichtlich, dass alle Anrainerkommunen hier gemeinsam an einem Strang ziehen werden, um im nächsten Jahr wieder an den Start gehen zu können“ stellt Landrat Franz Meyer fest.
Friedrich Bernhofer (Vorsitzender des Vereines „Tourismus-Werbegemeinschaft Donau Oberösterreich“): „In einem persönlichen Gespräch mit Oberbürgermeister Dupper und Landrat Meyer kamen wir dieser Tage überein, nach Gründung des neuen Tourismusverbandes Donau Oberösterreich, schon in der ersten Jahreshälfte 2019 gemeinsam mit den Vorbereitungen für „Rad Total 2020“ zu beginnen. Nach einer einmaligen Veranstaltungspause im Jahr 2019 soll dann im April 2020 neu durchgestartet werden. „Rad Total im Donautal“ soll auch künftig das Aushängeschild für die traditionell gute und erfolgreiche Zusammenarbeit im Tourismus an der bayerisch-oberösterreichischen Donau bleiben.“
Für die Werbegemeinschaft Donau Oberösterreich, als Hauptorganisator von „Rad total im Donautal“ werden sich aufgrund eines neuen Tourismusgesetzes in Oberösterreich andere Tourismusstrukturen ergeben. So wird im Januar 2019 anstelle von derzeit 32 eingemeindigen Tourismusverbänden an der Donau ein großer Verband Donau Oberösterreich gegründet. Diesen Umbruch nahmen die Kooperationspartner nun zum Anlass um sich über die Art der Weiterführung der gemeinsamen Veranstaltung auszutauschen und im kommenden Jahr ein neues Konzept zu erarbeiten.
„Rad total im Donautal“ hat einen festen Eintrag in die Veranstaltungskalender der Region bekommen. Jedes Jahr traten regelmäßig tausende Teilnehmer auf der autofreien Straße zwischen Passau und Schlögener Schlinge donauab- bzw. donauaufwärts in die Pedale. Abwechslungsreiche Programmpunkte in allen beteiligten Gemeinden rundeten die Veranstaltung ab und boten somit viel Vergnügen entlang der rd. 80 km langen Gesamtstrecke.
Vor mehr als 30 Jahren wurde entlang der Donau, an den Flussufern zwischen Passau, Linz und Wien, der erste Fernradweg Europas ausgewiesen. Um damals auf den Ausbau der Radstrecke aufmerksam zu machen und ein dichteres Wegenetz zu forcieren wurde vor 20 Jahren die Großveranstaltung Rad Total im Donautal initiiert – mit Erfolg, denn der gut ausgebaute Donauradweg steht heute bei vielen Radreisenden ganz oben auf der Beliebtheitsskala.