Wanderwege-Bestandserfasser für das ARBERLAND wurde ausgebildet

ARBERLAND Bayerischer Wald. Was ist ein Qualitätswanderweg und welche Kriterien müssen für die Auszeichnung erfüllt werden? Diesen Fragen stellte sich Hans Wenzl vom Touristischen Service Center ARBERLAND bei einer Schulung des Deutschen Wanderverbandes im Naturpark Altmühltal. Er ist nun offizieller Bestanderfasser für „Qualitätswege Wanderbares Deutschland“ und darf im ARBERLAND und darüber hinaus Vorarbeit und Beratungsfunktionen zur Auszeichnung als „Qualitätswanderweg“ vornehmen.

Wandern ist Trend: 69% der Deutschen schnüren, laut Studien, regelmäßig die Wanderstiefel. Die Tendenz zeigt, dass diese Zahl noch weiter steigen wird. Denn immer mehr Menschen schätzen neben dem Bewegungsfaktor auch den Erholungswert in der Natur. Im ARBERLAND lässt es sich auf 2.500 Kilometer markierter Wanderwege besonders gut wandern. Neben der abwechslungsreichen Landschaft spielen beim Wandern weitere Faktoren, wie zum Beispiel Wegebeschaffenheit und Beschilderung, eine bedeutende Rolle.

Das Siegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ wird vom Wanderverband Deutschland verliehen und ist für drei Jahre gültig. Qualitätswanderwege setzten deutschlandweite Standards und verbessern nachhaltig die Wegeinfrastruktur. Dabei wird zwischen kurzen und langen (ab 25km) Wegen unterschieden. Der Goldsteig gehört seit 2007 zu den Qualitätswegen, ist der längste in ganz Deutschland und führt dabei auch ein gutes Stück durch das ARBERLAND. Daneben wurden in der Region bereits die Rundwege „Bussard“ und „Ameise“ im Nationalpark Bayerischer Wald als kurze Qualitätswege ausgezeichnet.

Die Wege werden zwar durch den Wanderverband geprüft und ausgezeichnet, die Bestandsaufnahme und Erfassung wird jedoch von lokalen Wanderexperten geleistet. Aber wie wird ein Weg zum Qualitätsweg? Genau dieser Frage stellten sich 15 Teilnehmer aus ganz Deutschland bei der Schulung „Bestandserfasser für Qualitätswege Wanderbares Deutschland“ vom Deutschen Wanderverband. Hans Wenzl vom Touristischen Service Center war bei der zweitägigen Schulung im Informationszentrum Naturpark Altmühltal in Eichstätt dabei. Als offizieller Bestandserfasser darf er nun beratende Funktionen und Vorarbeit zur Zertifizierung von Qualitätswegen vornehmen. Damit baut die ARBERLAND REGio GmbH das Wegemanagement aus und bildet eine Schnittstelle zwischen interessierten Gemeinden und dem Wanderverband Deutschland.

Bei der Schulung ging es neben der Vermittlung von theoretischen Grundlagen auch ins Gelände, um das Gelernte vor Ort anzuwenden. „Wir haben einen vier Kilometer langen Weg im Naturpark Altmühltal erfasst und waren dazu mit Klemmbrett, Karte, Kriterienkatalog und Bewertungsbogen draußen unterwegs“, erklärt Wenzl, „Wenn jemand Interesse daran hat, einen Wanderweg als Qualitätsweg zertifizieren zu lassen, wird der Weg zunächst von mir erfasst, bevor der Wanderverband die finale Prüfung vornimmt.“ Insgesamt werden 9 Kern- und 23 Wahlkriterien für die Bewertung erfasst.

Weitere Informationen zur Wanderregion ARBERLAND und zum Thema Qualitätswege gibt es beim Touristischen Service Center unter www.arberland.de/wandern. Dort kann auch das Wanderbuch „Wanderregion ARBERLAND Bayerischer Wald“ mit 61 Top Wanderwegen und 20 Routen im Böhmerwald für 5,90€ erworben werden.

×

(Anzeige)

×

(Anzeige)