Vielerorts beginnt mit dem Abernten von Getreide und GPS-Flächen der Zwischenfruchtanbau. Zweifelsohne ist der Zwischenfruchtanbau, ob zur Futternutzung oder Gründüngung, eine der wichtigsten Agrarumweltmaßnahmen.

Jedoch fällt die Bestellung der Zwischenfrüchte in eine Zeit mit sehr hohen Arbeitsspitzen durch Erntearbeiten und Rapsbestellung.

In der Praxis werden verschiedene Verfahren bei der Bestellung eingesetzt, wodurch vorhandene Bestelltechnik genutzt werden kann. Jedoch findet oft auch spezielle Sätechnik, die auf vorhanden Bodenbearbeitungsgeräten wie Grubber oder Kurzscheibenegge aufgebaut wird, Verwendung.

Hierbei sollte auf folgende Punkte geachtet werden:

  • Wird eine Säeinheit an den Rahmenteilen befestigt, muss das sichere Befüllen des Saatguttanks gewährleistet sein
  • Es müssen Podeste und Laufstege mit Geländer angebracht sein, um das Saatgut einzufüllen
  • Zusätzliche Rutschminderung wird durch aufgeklebte besandete Antirutschbeläge erreicht
  • Einstellungen sollen vom Boden aus durchgeführt werden können, ohne dass Rahmenteile bestiegen werden
  • Beleuchtung und Warntafeln dürfen nicht verdeckt sein
  • Beurteilen Sie bei einem Neukauf kritisch und überdenken Sie auch Eigenkonstruktionen

Denken Sie daran, ein Abrutschen durch schmieriges Schuhwerk kann schmerzliche Folgen haben und lange Heilbehandlungen nach sich ziehen.

Weitere Informationen finden Sie auf www.svlfg.de oder bei Ihrem Außendienstmitarbeiter der SVLFG.

×

(Anzeige)

 

×