Zwei Passauer Clubs in Berlin mit Veranstalterpreis „APPLAUS“ ausgezeichnet

(von Tobias Schmidt)

Berlin/Passau. Am 27. November ehrte die Kulturstaatsministerin des Bundes Prof. Monika Grütters im Berliner Festsaal Kreuzberg 107 Liveclubs und Programmreihen im gesamten Bundesgebiet mit der jährlich verliehenen „Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten“ (abgekürzt: APPLAUS).

Mit einem Preisgeld von insgesamt fast 1,8 Millionen Euro ist der APPLAUS einer der höchstdotierten Kulturpreise des Bundes. Darin eingeschlossen sind Sonderpreise für Themen wie Gleichstellung, Inklusion oder in ehrenamtlicher Verantwortung geführte Spielstätten. Die Initiative Musik realisiert diesen Programmpreis seit 2013 für die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien in Zusammenarbeit mit der Bundeskonferenz Jazz und der LiveMusikKommission – Verband der Musikspielstätten in Deutschland e.V.

In der Kategorie I erhielten 23 Spielstätten, die im Jahr 2018 ein kulturell herausragendes Programm mit mindestens 104 Konzerten, angeboten hatten, eine Urkunde sowie 38.000 Euro Förderung. Darunter heuer gleich sechs bayerische Clubs, zwei davon in ostbayerischen Mittelstädten: The Raven in Straubing und zum dritten Mal in Folge das Passauer Café Museum.

Mit dem Zauberberg war die Dreiflüssestadt auch in der Kategorie II vertreten, in welcher bundesweit 23 Auszeichnungen für Clubs mit mindestens 52 Konzerten im Jahr 2018 und ein Preisgeld von jeweils 18.000 Euro vergeben wurde. Bemerkenswert: Der als gemeinnütziges Unternehmen geführte Club in der Passauer Innenstadt war nach einem 2017 erfolgten Beschluss des Musikfördervereins Passau zur Ertüchtigung für den Livebetrieb überhaupt erst Anfang 2018 an den Start gegangen.

Mehrfachehrungen innerhalb einer Stadt gab es beim APPLAUS 2019 mehrfach, darunter auch viele junge Veranstalterinitiativen – jedoch ausschließlich in Großstädten. Wie es scheint, spielt Passau hier aufgrund seiner Größe, der Lage im ländlichen Raum und seines engagierten Kulturlebens eine besondere Rolle. In der für alle an Kultur im ländlichen Raum sowie Sondersparten interessanten Kategorie III mit Auszeichnungen für Programmreihen und Clubs mit mindestens 10 Konzerten pro Jahr findet sich mit Zoglau3 – Raum für Musik in Taubenbach/Reut im Landkreis Rottal-Inn ein weiterer Preisträger aus Ostbayern.

Zum insgesamt fünften Mal erhalten Ina und Emmerich Hörmann dieser Ehrung für ihre nunmehr über 20 Jahre und fast 250 Konzerte währende Arbeit im Bereich Jazz und Improvisierte Musik. Auffällig bei den diesjährigen Applaus-Preisen war, dass knapp ein Drittel der prämierten Clubs aus den Bundesländern Baden-Württemberg und Bayern kamen, Nordrhein-Westfalen hinzugenommen entfielen knapp die Hälfte der Preisträger auf lediglich drei Bundesländer. Hier bestimmen offenbar kleinteiligere Veranstaltungsstrukturen das Geschehen bei Livemusik, Off-Theater und Kabarett, und findet die dynamischste Entwicklung von Livekultur als bürgerschaftlich organisierter Gestaltungsaufgabe statt.