Die EU-Spitzenkandidatin der ÖDP Manuela Ripa und der ÖDP-Landesvorsitzende Saarland, Jorgo Chatzimarkakis kamen mit einem Wasserstoffauto nach Passau.

Das Wasserstoffauto kommt mit moderner Außenhülle daher, obwohl es sich doch komplett von einem „normalen“ Fahrzeug unterscheidet. In der unter dem Motor verbauten Brennstoffzelle entsteht durch die chemische Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff Strom. Dabei entsteht Wasserdampf, der dann aus dem Auspuff kommt.

Ein weiterer Vorteil ist, dass das Wasserstoffauto extrem geräuscharm fährt, genauso wie das batteriebetriebene Elektrofahrzeug. Deutschlandweit wird an rund 70 Tankstellen Wasserstoff angeboten, der pro Kilogramm 9,50 Euro kostet. Damit hat man eine Reichweite von 100 km abgedeckt, so Chatzimarkakis.

(Anzeige)

Agnes Becker von der ÖDP testete das Wasserstoffauto als Beifahrerin und fühlte sich laut eigener Aussage wie in einem „Space Mobil“.