6.9 C
Hutthurm
Donnerstag, Februar 22, 2024
spot_imgspot_img

Dreikönigstreffen der Freien Wähler

Lesestoff

Freie Wähler seien „notwendiges Korrektiv der Regierung“

Zum diesjährigen Dreikönigstreffen trafen sich die Freien Wähler kürzlich in der Thurmansbanger Festhalle. Ortsbürgermeister Martin Behringer übernahm die Begrüßung und stellte seinen Ort mittels einer kurzen Präsentation vor. FW Fraktionsvorsitzender Ludwig Waas sprach anschließend einleitende Worte.

Im Mittelpunkt des Treffens stand sicherlich der Auftritt von Hubert Aiwanger, dem Chef der Freien Wähler. In seiner ausführlichen Rede begeisterte er die Parteimitglieder. Man könnte sagen, es handelte sich um eine nicht kleine Einstimmung auf den diesjährigen Wahlkampf in Bayern. Vor allem die Grünen und die Bundesregierung hatte Aiwanger dabei im Visier. Ebenso waren die Silvesterkrawalle in Berlin Thema. Seinen Schwerpunkt legte Aiwanger auf den ländlichen Raum. So stand auch auf den ausliegenden Zetteln: „Politik mit gesundem Menschenverstand!“

„Ein vernünftiges Vereins- und Verbandswesen, gute Nachbarschaft und gesellschaftlicher Zusammenhalt“ seien nach Aiwangers Worten wichtige Grundlage für den ländlichen Raum. Neue Technologien wie der Wasserstoff seien zudem Garant für die wirtschaftliche Entwicklung. Dabei sollte man Bewährtes beibehalten und neue Technologien fördern.

Anschließend stellte Ludwig Waas die für die kommende Bayernwahl nominierten Kandidaten vor. Als „lokaler Vertreter des Landkreises“ ist der Bürgermeister von Waldkirchen, Heinz Pollak, für die Bezirkswahl aufgestellt (Stimmkreis Passau Ost). Für die musikalische Umrahmung des Treffens sorgte der Musikverein Thurmansbang. Zum Abschluss der Veranstaltung gab es ein gemütliches Weißwurstessen. rd

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge