11.3 C
Hutthurm
Sonntag, März 3, 2024
spot_imgspot_img

Delegation aus Niederbayern beim AfA-Bundeskongress

Lesestoff

Bad Kreuznach. Drei Genossen des Arbeitnehmerflügels der NiederbayernSPD waren am vergangenen Wochenende als Delegierte beim Bundeskongress der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) in Bad Kreuznach.

Nach zehn Jahren als Vorsitzender trat Klaus Barthel (Kochel am See) nicht mehr an. Seine Nachfolgerin Cansel Kiziltepe (Berlin), Parlamentarische Staatssekretärin erzielte auf Anhieb ein fulminantes Ergebnis und wird die Geschicke der Arbeitsgemeinschaft auf Bundesebene zukünftig leiten.

Mit Katharina Räth (Würzburg) und der bayerischen SPD-Vorsitzenden Ronja Endres (Regensburg) zogen zwei Vertreterinnen aus Bayern in den Bundesvorstand ein. Besonders erfreulich für die Niederbayern war, dass ein Antrag, der ursprünglich in Passau ausgearbeitet wurde, einstimmig angenommen und nun zur weiteren Bearbeitung an die SPD-Bundestagsfraktion weitergeleitet wurde. Darin wird gefordert, dass gesetzliche Mindestregelungen zur mobilen Arbeit geschaffen werden. AfA Niederbayern-Vorsitzender Eric Tylkowski: „Nicht zuletzt die Pandemie hat gezeigt, dass es an der Zeit ist, hier einen gesetzlichen Rahmen zu schaffen – wir sehen dringenden Handlungsbedarf und freuen uns, dass wir uns der Unterstützung unserer Forderungen der AfA auf allen Ebenen gewiss sein können.“

Neben ihm waren der Steuerfahnder Robert Pfannenstiel (Viechtach) und der technische Betriebswirt Josef Giermeier (Passau) zu dem Kongress in Rheinland-Pfalz delegiert. Klaus Barthel wurde aufgrund seiner langjährigen Verdienste für die AfA zum Ehrenvorsitzenden erhoben.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge