MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler übergibt der israelischen Generalkonsulin Sandra Simovich ein kleines Erinnerungsgeschenk auf der roten Treppe im Eingangsbereich des Bayerischen Landtags (Foto: Julia Janssen, CSU-Fraktion)

Austausch mit israelischen Generalkonsulin

MdL Waschler spricht mit Sandra Simovich über bayerisch-israelische Bildungsarbeit

München. Der Besuch der israelischen Generalkonsulin Sandra Simovich galt vorrangig dem Austausch zur bayerisch-israelischen Bildungsarbeit sowie des entsprechenden Jugendwerks. Die Bedeutung eines intensiven Jugendaustauschs war wichtiges Thema der Generalkonsulin vor dem Arbeitskreis Bildung und Kultus der CSU-Landtagsfraktion.

Als Bildungspolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion hat MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler die Bedeutung günstiger Rahmenbedingungen für einen Jugendaustausch hervorgehoben. „Der Wunsch zu Jugendaustausch mit Israel aus der Schulfamilie heraus darf nicht an finanziellen oder organisatorischen Rahmenbedingungen scheitern“, so Waschler mit Blick auf die Schaffung eines internationalen Jugendwerks.

Zudem wurde im Rahmen des kurzen Gesprächs auch die aktuelle gemeinsame Resolution des Parlaments gegen Antisemitismus bekräftigt. Man müsse sich stärker denn je nach Kräften für die Sicherheit von Menschen jüdischen Glaubens in Bayern einsetzen, so unisono aus dem CSU-Arbeitskreis Bildung. „Bei uns ist schlicht kein Platz für Antisemitismus“, so Waschler gegenüber der Generalkonsulin.