23.5 C
Hutthurm
Sonntag, April 14, 2024

Agenda 2030: Landkreis Passau setzt sein Engagement fort

Lesestoff

Altlandrat Meyer von Entwicklungsministerin erneut zum „Botschafter für kommunale Entwicklungspolitik berufen“ – Klimaschutzbeauftragter Ranzinger stellt Projekte vor

„Ich freue mich, Sie zum Botschafter für kommunale Entwicklungspolitik des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zu ernennen“ – mit dieser Nachricht aus Berlin hat Ministerin Svenja Schulze Altlandrat und Staatssekretär a.D. Franz Meyer erneut in dieses Amt berufen.

Seit 2021, damals noch auf Initiative von Entwicklungsminister Gerd Müller, übernimmt Meyer als einer von sieben bayerischen Botschaftern die Aufgabe, kommunale Akteure im Bereich Entwicklungsarbeit noch stärker zu mobilisieren und zu sensibilisieren. Im Landkreis Passau wurde so unter anderem eine Klimapartnerschaft  mit dem Departement Kédougou (Senegal) aufgebaut. Ziele sind Elektrifizierung von kommunalen Gebäuden (Schulen, Krankenstationen), Abfallvermeidung und Bewusstseinsbildung der Bevölkerung. Als erste Maßnahme wird die solare Stromversorgung für eine Schule und eine Krankenstation geplant und errichtet.  Über diese und weitere Projekte informierte jetzt der Klimaschutzbeauftragte am Landratsamt, Peter Ranzinger, Landrat Raimund Kneidinger. Der Landkreis unterstützt das Projekt „1000 Schulen für unsere Welt“, in dem Spenden für Schulbauten im Globalen Süden eingesammelt werden. So konnten bisher drei Schulbauten in Uganda, Tansania und Indien realisiert werden. Aktuell läuft die Spendenaktion für eine Grundschule im Norden von Tansania.

Als einer der ersten in Deutschland und als erster bayernweit hatte sich 2019 der Landkreis Passau der Agenda 2030 der vereinten Nationen (UN) angeschlossen. Mit einer Nachhaltigkeitsstrategie will das Passauer Land sechs der insgesamt 17 Ziele aus der Agenda umsetzen. Die Ziele, die sich der Landkreis Passau zur Umsetzung vorgenommen hat, reichen von bezahlbarer, sauberer Energie über nachhaltiges Wirtschaften sowohl auf öffentlich-rechtlicher als auch auf privatrechtlicher Ebene, Maßnahmen zum aktiven Klimaschutz und dem Schutz der örtlichen Ökosysteme bis hin zu Partnerschaften, wie Peter Ranzinger erklärte. Unter den letzten Punkt fällt auch die kommunale Entwicklungspolitik, die der Landkreis Passau vor allem in Afrika unterstützt. Mehr Infos finden Sie unter www.ezukunft.de.

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge