Passau. Nach einer zugegebenermaßen schwierigen Saison 2019 in der bayerischen American Football Regionalliga Süd, haben die Passau Pirates Bilanz gezogen und gehen mit großem Optimismus in die Vorbereitung auf die Saison 2020.

Während es am spielerischen Können in der vergangenen Saison nur knapp gemangelt hat, so waren die organisatorischen Mängel in der American Football Sparte deutlicher bemerkbar. Nach dem Rücktritt des langjährigen Spartenleiters Detlef Paßberger (persönliche Gründe), wurde in der Organisation erst deutlich, wie sehr dieser die Sparte eigentlich getragen hatte. Noch während die Saison im vollen Gange war, gingen die organisatorischen Umstrukturierungen los: Die Lasten sollten auf mehr Schultern verteilt werden. Leichter gesagt als getan bei einer relativ jungen Sparte. Viele harte und ehrliche intern geführte Gespräche später stehen die Pirates ganz neu da.

Der neue Spartenleiter Werner Kavcic und sein Stellvertreter Matthias von Winning wurden vorgestellt, sowie weitere neu besetzte oder neu geschaffene Organisationseinheiten (Marketing: Ierco Marques de Oliveira, Kassenwart: Dominique Desnoes, Apparel: Alex Tschovikov, Teammanager: Max Kalhofer, Spieltags-Manager: Lily Paßberger, Sponsoring: Markus Hagenbuchner). Von größerem Interesse für die Spieler und Fans dürfte die Bekanntgabe der Trainer sein. Andrew Griffin bleibt den Pirates als Cheftrainer und Offensive-Coordinator erhalten. Ihn unterstützt als Trainer der Offensive Line Johannes Kurmis. Als Defensive-Coordinator hat er sich Andreas Pömmerl ins Boot geholt. Pömmerl ist ein im Team geschätzter, langjähriger Pirates Spieler, der aus dem aktiven Kader an die Seitenlinie wechselt. Coach Griffin hat sich in ihm einen Trainer zur Seite genommen, der während seiner Zeit als Spieler durch sein smartes und flexibles Spiel überzeugen konnte. Diese Personalie spiegelt einen weiteren Fokus der Piraten wider, und zwar die Rekrutierung und Ausbildung aus den eigenen Reihen. Als ehemaliger Rückraum Spieler hat sich der Defense Coordinator zur Unterstützung als Coach der Defensive Line Max Kalhofer hinzugezogen. Aus den Reihen der Herrenspieler stammen auch die Jugendtrainer, bestehend aus Johannes Kurmis (Offense) und Peter Gradinger (Defense).

Die Pirates haben es vermutlich so gut wie kaum ein anderes Team geschafft, neue Talente schnell an den Sport heranzuführen und mit ihnen verantwortungsvolle Positionen zu besetzen. Dieser Trend soll durch besseres Rekrutieren noch ausgeweitet werden. „Die Defense muss ganz klar besser werden. Daran arbeiten Jimmy (Andreas Pömmerl) und ich gemeinsam. Unser Ziel ist es, ein sehr gut tacklendes Team zu werden, um gemeinsam mit unserer explosiven Offensive Spiele zu gewinnen. Die Spieler, die Trainer, die Fans, eigentlich alle wollen ins Dreiflüssestadion. Unser erklärtes Ziel sind zwei Spiele im Dreiflüssestadion. Das kann nur eines heißen: Wir gewinnen unsere Division, haben Heimrecht in den Playoffs und gewinnen das Halbfinale! Das wird definitiv nicht leicht. Die Bayernliga 2020 wird nicht dieselbe sein in der wir damals ohne Niederlage durchmarschiert sind. Aber unser Prozess bleibt immer der gleiche ‚Family‘ und ‚Energy‘. Wenn man gemeinsam eine Familie ist und jeder alles gibt, kommt letztendlich etwas Gutes dabei heraus“, so Cheftrainer Griffin.

Den Beginn des neuen Semesters nutzten die Piraten wieder, um auf sich aufmerksam zu machen und Interessierte auf den Platz zu locken. Am 19. Oktober und 02. November fanden offene Probetrainings, sog. Tryouts, auf Oberhaus und beim Kunstrasenplatz der FC Passau statt. Rund 30 Football-Begeisterte folgten dem Ruf der Pirates und fanden durchweg positive Worte für ihre erste Football Erfahrung. Das bei amerikanischen Sportarten so wichtige Gemeinschaftsgefühl wurde anschließend bei einem gemütlichen Bier im Andorfer zelebriert.

Das zweite Probetraining stellte auch gleichzeitig das erste offizielle Training für alle Pirates Spieler dar. Diese Begebenheit wurde genutzt, um im Anschluss das Kickoff-Meeting für die anstehende Saison 2020 in der Vereinsgaststätte des FC Passau zu veranstalten. Hier wurden unter anderem die zuvor genannten Umstrukturierungen der Pirates bekannt gegeben, aber auch Ziele, Pläne und ein Ausblick für 2020.

Die „Tryouts“ für das Jahr 2019 sind gelaufen, für Interessierte bieten sich allerdings noch weitere Möglichkeiten. Es werden zu den regulären Trainingszeiten offene Trainings angeboten, an diesen werden Anfängerübungen bzw. grundlegende Fähigkeiten trainiert, um einen Einstieg zu ermöglichen. Zudem werden im neuen Jahr, vor allem im Frühjahr, wieder Tryouts stattfinden. Abgesehen von diesen Möglichkeiten kann jeder Interessierte einfach im Training vorbeikommen und reinschnuppern. Sowohl der Kontakt als auch aktuelle Ankündigungen und Neuigkeiten der Passau Pirates werden vor allem über ihren Social Media Auftritt, Facebook und Instagram, und die eigene Homepage geregelt.