Freyung. 28 junge Menschen haben am 1. Oktober ihre Ausbildung an der Berufsfachschule für Physiotherapie in Freyung begonnen. Die Schüler erwartet in den drei Jahren ihrer Ausbildung sowohl theoretischer als auch praktischer Unterricht in der Schule. Auf dem Stundenplan stehen neben Anatomie und Physiologie auch die praktische Anwendung der physiotherapeutischen Techniken. Ab Mitte des zweiten Schuljahres dürfen sie das Erlernte im Praktikum an den Patienten anwenden. Neben den Krankenhäusern der Kliniken gGmbH in Freyung und Grafenau sind diesbezüglich die Klinik Bavaria in Freyung, das Klinikum, die Kinderklinik und das Jesuitenschlößl in Passau sowie die Asklepios Klinik in Schaufling und das Bezirksklinikum Mainkhofen Partner der Physiotherapieschule.

Schulleiterin Astrid Schricker, der Klassenleiter Peter Hinterberger und die weiteren haupt- und nebenberuflichen Lehrkräfte werden die neuen Schüler durch die drei Jahre begleiten.

Bedingt durch die Corona-Pandemie kann der Unterricht nur durch die Einhaltung eines strengen Hygienekonzepts aufrechterhalten werden. Dazu gehört, dass der Unterricht nur noch mit FFP2 Maske stattfindet. Trotz der damit verbundenen Einschränkungen zeigen sowohl die Schüler, als auch die Lehrkräfte Verständnis für diese notwendige Maßnahme.

Das beiliegende Bild, das bereits vor einiger Zeit entstand, zeigt die Schüler der neuen Klasse sowie die Schulleiterin Astrid Schricker und den Klassenleiter Peter Hinterberger unter Einhaltung der notwendigen Mindestabstände auf der Wiese vor dem Schulgebäude.

×

(Anzeige)

 

×