Seniorentreff besucht das Dackelmuseum

Die Hygienemaßnahmen wurden eingehalten und zum Foto im Freien wurden die Masken kurz abgenommen (Foto: Malteser)

Passau. Ein ganz großer Erfolg war der Besuch des Dackelmuseums, den Seniorentreff-Leiterin Andrea Broschelm von den Maltesern (Foto vorne, 2.v.r.) organisiert hat. Sie berichtet ganz begeistert von dem schönen Nachmittag, den die elf Damen in vollen Zügen genossen.

„Wir wurden von den beiden Chefs Seppi Küblbeck und Oliver Storz auf’s Herzlichste begrüßt und bekamen Autogrammkarten von den süßen Dackeln, die natürlich auch anwesend waren. Seppi, Moni und Blümchen wurden mit bunten Dackel FFP2-Masken bestückt. So, ‚aufgedackelt‘ ging es los. Für uns wurde das Dackelmuseum extra für andere Besucher gesperrt, also VIP-Führung.“

Bei dieser Führung erzählte Oliver Storz so lebendig, interessant und lebhaft, dass alle gespannt und aufmerksam zuhörten. Er begann seine Ausführungen mit den Anfängen des Dackelmuseums. Weiter ging es mit Informationen über den Hype kurz nach der Öffnung. „Die Besucher kamen aus aller Welt, um das Museum zu besuchen. Sogar aus Honolulu und Hawaii. Es war keine Werbung nötig, um das Museum bekannt zu machen. Sogar in der New York Post wurde von dem weltweit einzigartigen Dackelmuseum in Passau berichtet“, erklärte Oliver Storz.

Und Andrea Brodschelm: „Es gab so viel zu hören: über den Ur-Dackel (Korbacher Dackel), Passauer Porzellan-Dackel, welcher Prominente ein Dackelbesitzer war, z.B. die Queen Mum, Picasso, Liz Taylor und viele mehr. Über Jagddackel, Olympiadackel und, und, und“…

Zur Überraschung aller, brauchten die Besucher aus dem Seniorentreff keinen Eintritt zu bezahlen: Seppi Küblbeck und Oliver Storz (Foto hinten) luden sie ein.

Im Namen aller Damen bedankte sich Andrea Bordschelm ganz herlich: „Es war echt toll, und wir alle wissen nun, dass das Dackelmuseum für Passau eine wirkliche Bereicherung ist.“ Bei herrlichem Wetter ließen die Besucherinnen den schönen Tag im Domcafé ausklingen.