Stolz zeigt Altlandrat Franz Meyer (r.) den Ehrenring, die höchste Auszeichnung des Landkreis Passau, daneben Ministerpräsident Dr. Markus Söder (Foto: Landkreis Passau)

Landrat Kneidinger ehrt „Ausnahmepersönlichkeiten unserer Heimat“

Altlandrat Franz Meyer erhält Ehrenring | Baptist-Kitzlinger-Plakette für Äbtissin Dr. Bernart und Altbürgermeister Bernkopf

Vilshofen an der Donau. Im Rahmen einer Festveranstaltung im Atrium des Gymnasiums Vilshofen hat der Landkreis Passau verdiente Persönlichkeiten ausgezeichnet. Neuer Träger des Ehrenrings als höchste Auszeichnung, die der Landkreis vergeben kann, ist Staatssekretär a.D. und Altlandrat Franz Meyer. Die Äbtissin der Zisterzienserinnenabtei Thyrnau, Schwester Dr. M. Mechthild Bernart und der Altbürgermeister des Marktes Windorf Gerhard Bernkopf erhielten aus der Hand von Landrat Raimund Kneidinger die Baptist-Kitzlinger-Plakette in Gold. Festredner war der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder.

In Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste, darunter auch die ehemaligen Finanzminister Prof. Dr. Kurt Faltlhauser und Erwin Huber, bezeichnete Kneidinger die Geehrten als „Ausnahme-Persönlichkeiten unserer Heimat“. Schwester Dr. Mechthild Bernart und Altbürgermeister Gerhard Bernkopf wirkten „seit Jahrzehnten für uns, bei uns und prägen das öffentliche Leben“. Und mit Altlandrat Franz Meyer gehe der Ehrenring an einen „der ganz Großen unseres Landes“. Der Landrat verwies dabei auf die herausragende Bedeutung des Ehrenrings; „dieser Ring ist selten, er ist etwas Besonderes. Die Zahl der verliehenen Ehrenringe darf zu Lebzeiten der Geehrten die Zahl 15 nicht überschreiten“.

Ministerpräsident Markus Söder (r.) und Landrat Raimund Kneidinger (l.) mit den Geehrten (v.r.) Sr. Mechthild Bernart, Altlandrat Franz Meyer und Altbürgermeister Gerhard Bernkopf (Foto: Landratsamt Passau)

Ministerpräsident Markus Söder stellte das Wirken der Geehrten in Zusammenhang mit der positiven Entwicklung des ländlichen Raums in Bayern. „Persönlichkeiten wie Sie waren und sind es, die diesen Erfolg möglich machen.“ Söder würdigte in sehr persönlichen Worten die jahrzehntelange politische Arbeit von Franz Meyer als „eine geniale Mischung aus Bürgernähe, Selbstbewusstsein, Cleverness und Verantwortungsbewusstsein“. Die Bereitschaft, im Miteinander stets kluge Lösungen zu finden, ziehe sich als roter Faden durch alle Aufgaben, Mandate und Ämter, die Franz Meyer in seiner politischen Karriere inne hatte. Söder: „Ob als Parlamentarier, als Kabinettsmitglied oder als Landrat: Ein Franz Meyer unterschied nie kleine und große Probleme. Jedes Bürgeranliegen war wichtig, und auf sein Wort konnte man sich verlassen.“ Für Meyers Geradlinigkeit spreche auch dessen Kandidatur 2008 für das Amt des Landrats. Dafür habe Meyer das Amt des Staatssekretärs aufgegeben, „den Menschen sollte klar werden, dass der neue Landrat zu 100 Prozent dafür einsteht, für seinen Landkreis arbeiten zu wollen“.

Meyer selbst dankte seinen zahlreichen Wegbegleitern und konnte aus seiner Erfahrung und mit Blick unter anderem auf Ministerpräsident Dr. Markus Söder und die Finanzminister a.D. Erwin Huber und Professor Kurt Faltlhauser feststellen: „Ja, es gibt auch in der Politik Freundschaften.“

(v.l.) Finanzminister a.D. Prof. Kurt Faltlhauser, Finanzstaatssekretär a.D. Franz Meyer, Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Finanzminister a.D. Erwin Huber (Foto: Landratsamt Passau)

Den festlichen Rahmen der Veranstaltung bildeten Preisträgerinnen und Preisträger der Kreismusikschule Passau unter der Leitung von Kurt Brunner.