Bild v. l.: Werner Fesl (Hausmeister KLG), Josef Hirschenauer (1. Vorsitzender Kreisverband für Gartenkultur und Landespflege e.V. Passau), Brigitte Nömer (2. Vorsitzende KV Passau), Herman Scheuer (Stadtgärtnerei), Wolfgang Hartwig (Verbandskassier) und Reinhold Pangerl (2. Vorsitzender KV Passau) Bildquelle: Dr. Helma Hartwig (Pressenummer 1846)

Kreislehrgarten in Fürstenzell erhält eigene „Passauer Goldpomeranze“

Über ein Jahr ist es her, dass die Stadtgärtnerei Passau gemeinsam mit der Firma Mediflora Lehrhuber GmbH die Zitruspflanze Poncirus trifoliata mit dem Namen „Passauer Goldpomeranze“ präsentiert hat. Um die Bedeutung der großen Tradition der Zitruszucht in der Stadt Passau noch mehr Personen zugänglich zu machen, hat Oberbürgermeister Jürgen Dupper dem Kreislehrgarten des Kreisverbandes für Gartenkultur und Landespflege Passau e. V. in Fürstenzell eine „Passauer Goldpomeranze“ gestiftet. Stadtgärtnereileiter Hermann Scheuer überbrachte dem Vorsitzenden des Kreisverbandes für Gartenkultur und Landespflege Passau e. V., Josef Hirschenauer, das Exemplar.

Josef Hirschenauer betonte, dass die neue Pflanze den Kreislehrgarten, der dank der aktiven Mithilfe von Mitgliedern der Gartenbauvereine in einem hervorragend gepflegten Zustand und immer einen Besuch wert ist, bereichert und auch einen noch engeren Bezug zur Stadt Passau herstellt. Der Kreislehrgarten in Fürstenzell wird von der Stadt Passau finanziell unterstützt.

Die Stadt Passau bewahrt eine jahrhundertelange Tradition in allen Bereichen der Gartenkultur. Das Pflanzeninventar von 1554 aus dem Hofgarten in Hacklberg gehört zu den ältesten in Deutschland und bestätigt den hohen Stand der Passauer Gartenkultur. Die Stadtgärtnerei knüpft mit der Entwicklung der Passauer Goldpomeranze wieder an die große Passauer Gartentradition an.