Susanne Höfler bei der Essensauslieferung (Foto: Malteser)

In der Corona-Zeit ganz besonders wertvoll

Essenslieferung ins Haus: Der Malteser Menüservice

Passau. Weil sich das Corona-Virus jetzt so rasant ausbreitet, fürchten vor allem ältere Menschen, sich beim Einkaufen anzustecken. Das Gebot der Stunde lautet: So wenig Kontakte wie möglich. Vor diesem Hintergrund machen die Malteser auf ihren Menüservice aufmerksam, der in diesen Zeiten so manches erleichtern und unnötige Gefährdungen verhindern kann.

Ganz bequem per Telefon kann man bei den Maltesern aus einem Katalog heraus die gewünschten Gerichte bestellen und einmal in der Woche bringen sie die leckeren Mahlzeiten, selbstverständlich unter Einhaltung der Hygienebestimmungen, direkt an die Haus- oder Wohnungstür. „Unsere Mitarbeiter sollen die Wohnungen derzeit möglichst nicht betreten“, betont Susanne Höfler, verantwortlich für den Menüservice der Malteser in der ganzen Diözese Passau.

Die Auswahl an Gerichten und Kostformen ist sehr groß. Für jeden Geschmack und alle möglichen Ernährungsanforderungen, auch bei Unverträglichkeiten oder Schluckbeschwerden, findet sich in der Speisekarte etwas Passendes, von Vollkost über vegetarische und kleine Gerichte bis zu diabetikergeeigneten Speisen, pürierter Kost oder Trinkmenüs.

Im Menüservice gehen dieser Tage viele Anrufe besorgter Senioren ein. Sie fürchten, dass die Malteser angesichts der aktuellen Lage mit steigenden Corona-Zahlen die Mahlzeiten-Lieferungen einstellen könnten. Wenn sie dann den Satz hören: „Keine Sorge, Sie bekommen Ihr Essen natürlich auch weiterhin“, sei die Erleichterung förmlich durch das Telefon zu spüren, sagt Susanne Höfler. Sie ist sich sicher: „So wichtig und wertvoll wie in der aktuellen Situation war unser Menüservice noch nie.“

Weitere Informationen gibt Susanne Höfler gerne: Tel. 0851/95666–14, E-Mail Menueservice.Passau@malteser.org