(v.l.) MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler, stellvertretende Außenstellenleiterin Michaela Richter und Wegscheids Bürgermeister Lothar Venus auf der noch grünen Wiese, auf der das neue Gebäude für die LKA-Außenstelle Wegscheid gebaut wird (Foto: Stefanie Starke)

Grünes Licht für ‚Projektunterlage Bau‘ für LKA-Außenstelle Wegscheid

MdL Waschler und Bürgermeister Venus überbringen gute Nachricht an das Team

Passau / Wegscheid. „Jetzt kann in die vertiefende Planung eingestiegen werden“, überbringt MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler die gute Nachricht an Wegscheids Bürgermeister Lothar Venus und das LKA-Team um die stellvertretende Außenstellenleiterin Michaela Richter.

Über diese „vertiefte Planung“ zur Unterbringung weiterer Teile des Bayerischen Landeskriminalamts in Wegscheid ist im Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags positiv entschieden worden – und das einstimmig. „Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt erfolgt: Die Projektunterlage Bau wurde damit genehmigt“, so Waschler weiter. Eine höchst erfreuliche Nachricht, immerhin gehe es mit Baukosten in Höhe von 4,3 Millionen Euro um eine Menge Geld.

Bereits im Sommer 2016 hatte der Ministerrat im Rahmen des Strukturkonzepts „Chancen im ganzen Land“ beschlossen, die Außenstelle des Bayerischen Landeskriminalamts in Wegscheid auf 50 Mitarbeiter auszubauen. Zur Unterbringung des zusätzlichen Personals soll das bestehende Dienstgebäude durch einen Anbau erweitert werden.

„Der zweigeschossige Neubau ist parallel zum Bestand angeordnet und nimmt auf der Westseite Bezug zur bestehenden Gebäudekante auf. Der in seiner Erscheinung ruhige und zurückhaltende Neubau ordnet sich insbesondere auch durch das geplante Flachdach dem Bestand unter“, heißt es in der ‚Projektunterlage Bau‘. Im Zuge des Erweiterungsbaus kümmert sich die Gemeinde um die Erschließung mittels einer entsprechenden Zufahrtsstraße und übernimmt die Baubegleitung im Genehmigungsverfahren. Die Zufahrtsstraße soll im Herbst 2021 errichtet werden – „dann sind von unserer Seite alle Vorleistungen erbracht und es ist alles im Plan“, kann Bürgermeister Lothar Venus in diesem Zusammenhang berichten. Man stehe in direkten Anstausch mit dem Staatlichen Hochbauamt Passau, das die Umsetzung des Neubaus durchführen werde. Auch die unkomplizierte Zusammenarbeit und die kurzen Dienstwege zwischen dem Personal des LKAs und dem Bürgermeister schaffen eine angenehme und konstruktive Arbeitsatmosphäre. „Es ist für eine Gemeinde schon etwas Besonderes, dank unserer Staatsregierung und dem Einsatz unserer Abgeordneten, eine Außenstelle einer übergeordneten Verwaltungsbehörde in der Gemeinde zu haben“, so Vernus. „50 Verwaltungsarbeitsplätze in unserer Gemeinde bieten auch unserer örtlichen Bevölkerung heimatnahe Arbeitsplätze“, hierfür bedankt sich Lothar Venus besonders bei MdL Gerhard Waschler, der damals, neben Venus und Bürgermeister Josef Lamperstorfer bei der Vereinbarung mit Innenminister Herrmann den Vorschlag der Erweiterung der LKA-Dienststelle Wegscheid mit unterstützte. Der Spatenstich sei für 2022 geplant.

„Diese vertiefende Planungen können nun umgehend in die Wege geleitet werden und somit sind keine pandemiebedingten Verzögerungen oder Abstriche zu befürchten“, so MdL Waschler abschließend.

Diese Nachrichten sorgten sichtlich für Erleichterung beim LKA-Team. „Wir können es kaum erwarten, dass es endlich losgeht“, so auch Michaela Richter, die stellvertretende Außenstellenleiterin.