Ein Bike-Park für Büchlberg

Hier an der Pangerlbergstraße, im Anschluss an die Tennisplätze, soll der Bike-Park entstehen (Foto: Heisl)

Workshop am 24. April in der Mensa (Grundschule)

Büchlberg. Es ist beschlossene Sache; der Gemeinderat von Büchlberg hat sich einstimmig für den Bau eines Bike-Parks (im Anschluss an die Tennisplätze) ausgesprochen. Mittels einem Video, das den Bike-Park von Wunsiedel zeigt und beschreibt, hatte man sich im Vorfeld ausreichend dazu informieren können. Nun geht es in Büchlberg in die Umsetzungsphase, zu der die Jugendbeauftragten eingebunden werden. Am kommenden Samstag können sich interessierte Jugendliche und künftige Nutzer in einem Workshop mit in die Planungen einbringen.

Sprünge, Steilwand und Hügel sollen eingbaut werden, kurz möglichst für jeden etwas dabei, erklärte Bürgermeister Josef Hasenöhrl den Mitgliedern des Gemeinderats. Doch man wolle alles ’natürlich‘ belassen und nichts asphaltieren. Zwar habe man mit Kosten von ca. 20.000 Euro zu rechnen, doch gebe es aus dem Regionalbudget über die ILE Passauer Oberland einen Zuschuss in der Höhe von 10.000 Euro. Doch zuerst müsse die Gemeinde dazu einen Bauplan einreichen. Lemut Laxy (SPD) interessierte zudem, wer der künftige Betreiber des Bike-Parks werden solle. Schließlich geht es darum, dass jemand dafür Verantwortung übernehmen und für Ordnung sorgen muss – auch was die dafür notwendigen Versicherungen anbelangt.

Bürgermeister Hasenöhrl erwiderte darauf, dass es bisher keinen Verein gäbe, der sich darum annehmen könnte. Die Gemeinde sei jedenfalls der Bauherr. Auch der Ilztal Radclub wolle die Anlage nutzen, sei ihm signalisiert worden. Auch könne sich der Bürgermeister vorstellen, dass später die jugendlichen Nutzer selbst anpacken würden, wenn es etwas zu arbeiten gäbe. Zuerst einmal abwarten, das war das Statement von Engelbert Moritz (FWG), so müsse man doch zuerst einmal sehen, wie sich das alles ergebe. Später könne man dann dieses Thema anpacken.

Josef Ritzer (CSU) meinte, zu dieser Anlage in Büchlberg gebe es einen wahren Hype. Er verwies darauf, dass ja der Ilztal Radclub ohnehin auch schon Grundstück der Gemeinde zur Nutzung bekommen habe. Das sei aber dafür nicht geeignet, meinte der Bürgermeister daraufhin – es würde zu weit außerhalb liegen.
Peter Fisch (CSU) konnte diese ‚Verkomplizierung‘ nicht verstehen, denn die Gemeinde habe ja auch einen Trimm-Dich-Pfad errichtet, da gebe es ja auch keine Probleme mit der Nutzung und der Verantwortung. Dieser Sichtweise schloss sich der Bürgermeister an.

Nun hoffen alle, dass zum Workshop am kommenden Samstag (24.04.2021, 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr) viele Interessierte in die Mensa der Grundschule kommen – und dann auch reichlich Gedanken einbringen.