Autonom fahrende elektrifizierte Bus-Shuttles – eine Zukunftsidee für Passau

(v.l.) Michael Karmainski (Regionalbusverkehr Passau), Oberbürgermeister Jürgen Dupper, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Andreas Moser (Leiter des ZF-Standorts Passau und der Division Industrietechnik), Jochen Benz (Leiter Key Account Management & Geschäftsentwicklung ZF Mobility Solutions GmbH) und Manfred Eichberger (Geschäftsführer Eichberger Reisen GmbH & Co. KG) - Foto: Stadt Passau

Informationen für die Medien

Passau. Die Stadt Passau prüft derzeit eine Zukunftsidee, im Stadtgebiet elektrifizierte und autonom fahrende Bus-Shuttles einzusetzen. Der Passauer Bundestagsabgeordnete und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hatte den Anstoß dazu gegeben. Das Projektkonzept kommt von der ZF Mobility Solutions GmbH, einer 100 prozentigen Tochter der ZF Friedrichshafen AG sowie den weiteren Projektpartnern DB Regio Bus und Regionalbusverkehr Passau (RBP), ein Gemeinschaftsunternehmen der Firmen Eichberger und Lorenz sowie der Deutsche Bahn AG.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und Oberbürgermeister Jürgen Dupper ließen sich jetzt zum Auftakt vor Ort in Passau den Prototyp des Bus-Shuttles präsentieren und stellten gemeinsam mit den Projektpartnern die Zukunftsidee des autonom fahrenden elektrifizierten Bus-Shuttles für Passau vor. Zuvor gab es schon mehrere Arbeitstreffen, bei denen die Projektpartner eine passgenaue Lösung für Passau ausgearbeitet haben. Auch Bundesminister Scheuer und Oberbürgermeister Dupper wurden darüber regelmäßig informiert.

Bundesverkehrsminister Scheuer: „Das wäre ein zukunftsweisendes Mobilitätskonzept mit Strahlkraft. Wir erleben zurzeit, wie sich Mobilität rasend schnell verändert. Mit dem von mir gerade vorgelegten Gesetzentwurf wollen wir autonom fahrende Fahrzeuge in den Regelbetrieb bringen. Damit wird Deutschland zur Nummer 1 in der Welt. Wir wollen dazu die Anwendung bei der Personenbeförderung vor Ort. Passau ist Pendler-, Tourismus- und Studentenstadt. Die Projektpartner passen hervorragend zusammen und arbeiten höchst professionell. Also, ideale Voraussetzungen.“

Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Der autonom fahrende Bus-Shuttle wäre ein innovativer Meilenstein hin auf dem Weg zu einer umweltfreundlichen, modernen Mobilitätsstadt. Ich denke es lohnt sich, in diese Richtung zu denken, zumal wir damit sehr positive Effekte für Passau erzielen könnten.“

Andreas Moser, Leiter der ZF-Division Industrietechnik in Passau: „Für uns bietet sich eine
spannende Perspektive, in Passau mit Hightech von ZF eine nachhaltige Mobilität der Zukunft zu etablieren. Die Entwickler und Service-Mitarbeiter unseres Standorts Passau haben viel Knowhow in neuen Technologien wie der E-Mobilität – so könnten wir vor Ort auch ein umfassendes Service- und Wartungsangebot für das gesamte Shuttlesystem anbieten.“

Um das neue innovative Transportsystem auf den Weg zu bringen, soll zunächst ein
Projektteam Schritt für Schritt mögliche Strecken evaluieren, Finanzierungs- und
Förderungsoptionen über den Bund und den Freistaat Bayern prüfen sowie Geschäftsmodelle und Betreiberkonzepte erarbeiten. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, der das Projekt mit angestoßen, Vorgespräche initiiert und persönlich begleitet hat, signalisierte bereits umfassende Fördermöglichkeiten.

Dem Passauer Stadtrat wird die Projektidee in seiner Sitzung am 26.04.2021 vorgestellt.
ZF hat über das Unternehmen „2getthere“, bei dem es 2019 die Mehrheit erworben hat, bereits seit 1997 u.a. an Flughäfen, in Gewerbe- und Themenparks sowie in städtischer
Verkehrsinfrastruktur autonom fahrende Fahrzeuge im Einsatz. Sie haben dabei über 100
Millionen Kilometer zurückgelegt und 14 Millionen Fahrgäste befördert.

Die DB Regio Bus ist mit ihren Tochtergesellschaften eines der größten Busunternehmen in
Deutschland. Sie hat bereits im Rahmen erster Pilotbetriebe mit hochautomatisierten
Shuttlebussen Erfahrungen im ÖPNV gesammelt.