Inge Weidinger freute sich über den Besuch des Bürgermeisters Josef Hasenöhrl anlässlich ihres 80. Geburtstags (Foto: Gemeinde Büchlberg)

80. Geburtstag von Inge Weidinger

Büchlbergs Bürgermeister gratuliert

Büchlberg. Bürgermeister Josef Hasenöhrl stattete Inge Weidinger, die in unmittelbarer Nachbarschaft zum Rathaus wohnt, zum 80. Geburtstag einen Besuch ab, überbrachte die Glückwünsche im Namen der Gemeinde und überreichte ein G’schenkkist’l.

Mit ihrem Mann Max wohnt Inge Weidinger in ihrem Elternhaus, das auch genügend Platz bietet für Sohn Max jun. und seine Familie. Das Haus von Tochter Gerlinde ist direkt nebenan. Inge Weidinger musste schon früh, im Alter von 15 Jahren, den Verlust der Mutter verkraften. Ihre Ausbildung im Schneiderhandwerk musste sie daraufhin unterbrechen. Später fand Inge Arbeit im Haushalt einer Arztfamilie in München. Es gefiel ihr gut, und dennoch zog es sie zurück in ihre Heimat nach Büchlberg, wo sie 1962 ihren Max heiratete und zwei Kinder bekam.

Neben der Erziehung der Kinder und dem Haushalt arbeitete die Jubilarin bei der Firma Vilshöver (heute Bayerische Bohrerwerke GmbH). Dort war sie 27 Jahre lang tätig. In der Freizeit waren Inge und Max bei der Theatergruppe und beim Liederkranz. Sportlich betätigte sich Inge beim Damenturnen und war auch einmal die „Schützenliesl“. Heute denkt sie gerne zurück an diese Zeit, denn der Zusammenhalt in den Vereinen war groß; es wurde gefeiert und viel gelacht.

So hat sich Inge bis heute ihren Humor bewahrt und durfte sich pünktlich zum 80. Geburtstag über einen Urenkel freuen. „Das ist mein schönstes Geschenk“, erklärte die Jubilarin freudenstrahlend dem Bürgermeister, der nächstes Jahr wieder im Hause Weidinger vorbeischaut, wenn dort 60-jähriges Ehejubiläum gefeiert wird.