Abstimmungsgespräch bei Oberbürgermeister Jürgen Dupper

Um die zukünftige Ausrichtung der Arbeitsgemeinschaft Wirtschaftsregion Donaustädte ging es kürzlich bei einem Treffen von Passaus Oberbürgermeister Jürgen Dupper mit zwei Vertretern der Stadt Regensburg: Dieter Daminger, berufsmäßiger Stadtrat und Referent für Wirtschaft, Wissenschaft und Finanzen und Klaus Grepmeier vom Amt für Wirtschaft und Wissenschaft.
Dabei war man sich einig, dass zur Steigerung der Effizienz und Außenwirkung gewisse Neujustierungen wünschenswert wären.

Oberbürgermeister Dupper: „Die ARGE Donaustädte bündelt kommunalrelevante Interessen im bayerisch-oberösterreichischen Donauraum. Damit sie diesem Anspruch auch in Zukunft gerecht werden kann, ist eine thematische Fokussierung erforderlich.“

Demnach sollen die Schwerpunkte auf Donaukreuzschifffahrt, Digitalisierung, IT-Sicherheit und Datenschutz, Gründungsförderung und Gründerzentren sowie die Begleitung von Hochschulkooperationen gelegt werden. In einem nächsten Schritt erfolgt nun auf Arbeitsebene eine Aufbereitung der genannten Punkte, um sie zur Beratung und gegebenfalls Beschlussfassung an alle ARGE-Mitglieder weiterzuleiten.

Die Wirtschaftsregion Donaustädte ist eine Arbeitsgemeinschaft der Städte Regensburg, Straubing, Deggendorf, Passau und Linz auf Basis einer Kooperationsvereinbarung, die am 10. März 1995 getroffen wurde. Ziel der ARGE Donaustädte war und ist es, insbesondere auf den Gebieten Wirtschaft und Arbeit, Forschung und Bildung sowie als Partner im europäischen Standortwettbewerb zusammenzuarbeiten. Im Laufe der knapp 23 Jahre ihres Bestehens wurde eine Reihe gemeinsamer Projekte initiiert und durchgeführt, so unter anderem das EU-Projekt „Donauhanse“, die Veranstaltungsreihe „IT-Sicherheit am Donaustrand“ oder zuletzt das Expertenforum „Kreuzfahrttourismus in der Wirtschaftsregion Donaustädte – Quo vadis?“.