Black Hawks gewinnen in Schweinfurt vor 1.130 Zuschauern mit 2:1

Am Freitagabend konnten die Passau Black Hawks den Einzug ins Finale der Landesliga mit einem 2:1 Auswärtserfolg beim ERV Schweinfurt vor 1.130 Zuschauer klar machen. Die Mighty Dogs waren neben den Erding Gladiators vor der Saison als der große Favorit um den Aufstieg in die Bayernliga gehandelt worden. Kein Wunder den neben dem bärenstarken Kontingentspieler Dion Campbell hatten die Schweinfurter noch einige weitere Cracks mit höherklassiger Erfahrung in Ihren Reihen. Begleitet wurden die Mannen von Trainer Ivan Horak von etwa 100 Passauer Fans. Sie gaben der Mannschaft im Schweinfurter Hexenkessel den so wichtigen Rückhalt in diesem schweren Match.

Das Spiel war wie erwartet eng umkämpft und spannend bis zur letzten Sekunde. Die Passau Black Hawks erwischten den besseren Start in das Spiel und gingen in der siebten Spiel Minute durch einen Treffer von Andreas Popp in Führung. Nach der Passauer Führung entwickelte sich ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Black Hawks Torhüter Christian Hamberger rettete mehrmals in letzter Not und hielt die Passauer Führung fest. Im zweiten Drittel erwischte Schweinfurt den besseren Start. Kontingentspieler Dion Campbell konnte mit einem Schlenzer von der blauen Linie in der 27. Spielminute das Spiel in Überzahl ausgleichen. Beide Teams hatten im Anschluss weitere Chancen um in Führung zu gehen, nutzten aber selbst größte Einschussmöglichkeiten nicht. So dauerte es bis kurz vor Ende der regulären Spielzeit bis die Entscheidung fiel. Frantisek Mrazek konnte in Überzahl vier Minuten vor Schluss die 2:1 Führung für die Dreiflüssestädter erzielen. Schweinfurt setzte jetzt alles auf eine Karte. Oliver Ferstl musste nochmals in die Strafbank, dadurch hatte Schweinfurt sogar die Möglichkeit mit zwei Feldspielern mehr auf dem Eis noch den Ausgleich zu erzielen, scheiterte aber immer wieder am grandios aufgelegten Christian Hamberger. Mit dem Schlusspfiff feierten Mannschaft, Betreuer, Offizielle und die mitgereisten Fans ausgelassen den Einzug ins Finale.

Im Finale treffen die Passau Black Hawks am Freitag um 20 Uhr in der Passauer EisArena auf den Top Favoriten aus Erding. Die Gladiators spielen zum Großteil mit der Oberligamannschaft aus dem Vorjahr und konnten sich gegen Schongau auch mit zwei zu null in Spielen durchsetzen. Top Scorer der Mannschaft ist Florian Zimmermann mit 77 Scorerpunkten (44 Tore/ 33 Vorlagen) gefolgt von Daniel Krzizok mit 74 Scorerpunkten (36 Tore/ 39 Vorlagen). Mit Alexander Gantschnig treffen die Passau Black Hawks auch auf einen alten Bekannten. Gantschnig trug in der Oberliga mehrere Jahre das Trikot der Black Hawks. Sein Einsatz ist jedoch nach einer Verletzung fraglich. Am Sonntag zum zweiten Finalspiel in Erding steht die dortige Eishalle sicher Kopf. Die Passau Black Hawks werden alles dafür tun um die Serie so eng als möglich zu halten. Und so ganz unwohl fühlen sich die Passauer in der Außenseiterrolle gar nicht.

Stehplatz Karten für das Finale erhalten Sie im Vorverkauf beim FIRST Reisebüro Eichberger in der Fußgängerzone sowie bei der Shell Tankstelle Färber in Passau Maierhof.

Ermäßigte Tickets und Sitzplatz Tickets erhalten Sie am Donnerstag den 24.02. bei einem Sonderverkauf in der Passauer EisArena von 19 bis 20.30 Uhr.

 

Statistik: ERV Schweinfurt – Passau Black Hawks

0:1 (6:26) Popp (Ferstl), 1:1 (26:09) Campbell (Geuder) PP1, 1:2 (56:00) Mrazek (Ackermann) PP1

Strafminuten: Schweinfurt 6, Passau 14