Zenting. Die SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl besuchte gemeinsam mit Gemeinderätin Martina Stingl und dem SPD-Ortsvorsitzenden Manfred Herbinger die Repräsentanz der Phoenix Logistik GmbH in Zenting.

Dirk Rohowski erläuterte, dass in Zenting  der europäische Ladungsverkehrs abgewickelt werde. Firmensitz der Phoenix Logistik GmbH liege in Tirol; insgesamt stehen 40 – 45 LKWs aus drei Speditionen zur Abwicklung des Warentransportes zur Verfügung. Seit nunmehr zwei Jahren würde sich nun auch in Zenting eine Repräsentanz befinden, in der 3 Mitarbeiter Kunden aus ganz Europa betreuen und die Transporte begleiten bzw. betreuen. Alle gesetzlichen Mindestlohnstandards werden eingehalten. Man setze nur Transportfahrzeuge ein, die allen gesetzlichen und behördlichen Vorschriften entsprechen. Starke Kritik übte Dirk Rohowski an der Preisdumpingstrategie der großen Speditionen, die über die Wintermonate die Preise massiv drückten: „Da in dieser Zeit insgesamt weniger Ware auf dem Markt ist, nutzen die großen Speditionen dies aus, um auf unsere Kosten höherer Gewinne zu erwirtschaften.“ Sorge bereite auch der bevorstehende Brexit, da man nicht abschätzen könne, wie sich z. B. Transportzeiten dadurch veränderten. „Der Brexit wird für ganz Europa eine Herausforderung. Hier könne man sehen, wie viel Schaden durch Populisten angerichtet werden kann“, so Rita Hagl-Kehl abschließend und verwies auf eine für Anfang Mai in Hengersberg geplante Veranstaltung zum Thema „Brexit“ mit ihrem Bundestagskollegen Metin Hakverdi.

×

(Anzeige)

×