15.5 C
Hutthurm
Dienstag, Mai 28, 2024

Yoko – und die vermutlich einzige Hexenfamilie der Welt

Lesestoff

MuW Medienhaus verlost in Kooperation mit edition Lichtland OHK fünf Exemplare des Kinderbuchs von Jonah Braunersreuther

Die einzige Hexenfamilie der Welt? Von wegen! Yoko, die jeden Monat mit einer neuen Hexengabe aufwacht, gewinnt in ihrer neuen Schule schnell gute Freunde. Es dauert nicht lange, bis sie erkennt: Auch diese haben in Sachen Hexenkunst einiges auf Lager. Schon bald gerät sie in einen aufregenden Kampf zwischen Gut und Böse, der in der Dimension der Bücher seinen Höhepunkt erfahren soll.

Der 13-jährige Montessori-Schüler Jonah Braunersreuther nimmt die Kinder mit der Heldin Yoko mit in ein großes Abenteuer zwischen Fantasy und Kriminalfall.

Jonah Braunersreuther
Yoko – und die vermutlich einzige Hexenfamilie der Welt
Kinderbuch ab 9 Jahren
Softcover, 15 x 21 cm, 70 Seiten, 5,00 Euro
978-3-947171-31-6

Weitere Infos unter: https://lichtland.eu/produkt/yoko/

Mitmachen und gewinnen!

In Zusammenarbeit mit edition Lichtland OHG verlost MuW Medienhaus fünf Buch-Exemplare – was zu tun ist?

Bis Freitag, 25. März 2022 eine Email mit dem Kennwort „Yoko“ und Wohnadresse an redaktion@muw-werben.de zustellen – oder per Post an MuW Medienhaus, Goldener Steig 36, 94116 Hutthurm.

Mit der Teilnahme erklärt man sich einverstanden, dass die Daten an den Verlag edition Lichtland OHG weitergeleitet werden dürfen – die Adressen werden aber nicht für weitere Mailingaktionen archiviert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Jonah Braunersreuther

wurde am 20. März 2008 in Freising bei München geboren. Er wuchs in Passau auf. Als er in die Schule kam, wurde ihm schnell klar, dass er gerne an eine Montessori-Schule gehen wollte – nicht weil er dumm war, auch nicht, weil er sich anders, als andere verhielt… ihm gefielen die Lernmethoden einfach besser!

Jonah Braunersreuther (Foto: Braunersreuther)

Am Ende der sechsten Klasse sollte er, wie man das an seiner Schule eben tut, eine kleine Praktische Arbeit (KPA) vorlegen. Nur was? Da kam ihm eine Idee, ein Buch zu schreiben. So schrieb er mit zwölf Jahren sein erstes Buch. Ein Freund und Förderer, der ihn bei seiner Arbeit unterstützt hatte, war von Jonahs Kreativität so begeistert, dass er ihm vorschlug, das Büchlein zu verlegen.

Und weil dieser Freund zufällig einen Freund hat, der Verleger und ein Montessori-Fan ist, wurde aus dem Vorschlag Realität.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge