Kommandowechsel am Steuer des Tenders „Donau“

    Aktuell.

    Jetzt geht’s per App durch die Freiwilligen-Galaxie

    "mach mit" erweitert seinen Service und startet zum Internationalen...

    „Tendenz geht in die richtige Richtung“

    Landrat Gruber hofft auf baldiges Ende der Hotspot-Regelungen Landkreis Freyung-Grafenau....

    Online-Vortrag: „Der erste Löffel Brei“

    Dienstag, 14. Dezember 2021 Passau. Vor und mit der Geburt...

    #werglaubtistnieallein

    Bistum Passau stellt Angebote für Advent & Weihnachten online Passau....

    ‚Experimentierwerkstatt Ländliche Verbraucherpolitik‘ zeigt Verbesserungspotenzielle auf

    Rita Hagl-Kehl, MdB und Parlamentearische Staatssekretärin: "Durch die Experimentierwerkstatt...

    Teilen

    Stefan Huber neuer Kommandant des Patenschiffs der Stadt Deggendorf

    Nach der offiziellen Verabschiedung durch den Kommandeur des Unterstützungsgeschwaders, Fregattenkapitän Uwe Lahl verlässt Bernd Abshagen den Tender „Donau“, der zur Generalinspektion derzeit im Trockendock in der Peene-Werft in Wolgast für künftige Einsätze seinen „Marine-TÜV“ erhält.

    Begleitet von seiner Familie, der Mannschaft der „Donau“ und den Gästen der Patenstadt, ging der scheidende Kommandant von Bord des Tenders, auf dem der 41-Jährige gut zwei Jahre lang das Kommando hatte. In seine Kommandozeit fiel auch der sechsmonatige NATO-Einsatz im ständigen NATO-Minenabwehrverband SNMCMG 1 (Standing NATO Mine Countermeasures Group 1) sowie der jetzige Werftaufenthalt des Schiffs. Dass ihm, wie auch der Mannschaft, der Abschied von der Brücke der „Donau“ nicht leicht fällt, war ihm anzumerken, auch wenn ihn sein nächster Einsatz wieder auf ein Marineschiff führt. Fregattenkapitän Bernd Abshagen wird künftig auf dem Marine-Schulschiff „Gorch Fock“ als 1. Offizier seinen Dienst tun.

    Zum Abschied dankte Renate Wasmeier, 3. Bürgermeisterin der Patenstadt Deggendorf Fregattenkapitän Bernd Abshagen für die stets offene und gelebte Patenschaft mit einem Präsent, das ihn stets an Deggendorf erinnern soll (Foto: Stadt Deggendorf)

    Mit Blick auf seine langjährige Marine-Erfahrung und im Einsatz, ist der neue „Donau“-Kommandant Korvettenkapitän Stefan Huber gut gerüstet. Dass er einmal das Kommando auf einem Tender innehaben würde, hätte er zu Beginn seiner Laufbahn niemals gedacht, so der 53-jährige Huber, der bislang vor allem auf Fregatten eingesetzt war und erst jetzt die Kommandantenprüfung absolvierte. Tender, wie die „Donau“, versorgen Boote und Schiffe der Marine auf See mit Kraftstoff, Frischwasser, Lebensmitteln, Ersatzteilen und Munition. Zusätzlich halten die Tender ein Hubschrauberlandedeck und eine Krankenstation mit einem Rettungsassistenten bereit, der bei Bedarf um Ärzte ergänzt wird. Außerdem werden die Tender regelmäßig als Führungsplattform genutzt. Insgesamt zeichnen sich Tender als Dienstleister der Flotte aus.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img