Tourismus Bayern: Im Oktober deutlich mehr Gästeankünfte und Übernachtungen als im Vorjahr

    Aktuell.

    „Allgemeine Impfpflicht ist die Versicherung, um ein Ende der Pandemie zu erreichen“

    BRK-Präsidentin Angelika Schorer zu Besuch im Impfzentrum Waldsassen Tirschenreut. BRK-Präsidentin...

    IT-Sicherheit und Forschung in die Region bringen

    Austausch zwischen Wissenschaftsminister Sibler und den Abgeordneten Taubeneder und...

    ILE Passauer Land zieht positive Bilanz 2021 – Ausbildungsmesse geplant

    Weichen für Weiterentwicklung und neue Projekte für 2022 definiert Fürstenstein....

    Im Kampf gegen Altersarmut

    Beutlhauser spendet 7.000 Euro an die Lichtblick Seniorenhilfe Passau /...

    Ideen für einen lebenswerten Landkreis FRG

    Infoabend über die Fortschritte der Nachhaltigkeitsstrategie Freyung. Seit Mitte vergangenen...

    Teilen

    Das Vorkrisenniveau des Jahres 2019 wird nicht erreicht

    Fürth / Schweinfurt. Die vorläufigen Zahlen des Bayerischen Landesamts für Statistik für den Oktober 2021 zeigen für Bayerns Tourismus eine positive Entwicklung. Die 11 485 geöffneten Beherbergungsbetriebe (10 oder mehr Gästebetten, einschließlich geöffneter Campingplätze mit 10 oder mehr Stellplätzen) zählen in diesem Monat knapp 3,0 Millionen Gästeankünfte und gut 8,4 Millionen Übernachtungen. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahresmonat einem Zuwachs von 54,7 Prozent bei den Gästeankünften und 35,2 Prozent bei den Übernachtungen. Hohe Veränderungsraten verbuchen mit einem Plus von 151,6 Prozent bei den Gästeankünften und von 112,6 Prozent beim Übernachtungsaufkommen die Gäste aus dem Ausland. Beeinflusst haben dieses Ergebnis allerdings auch die Corona-Maßnahmen im Oktober 2020. So galt in Teilen Bayerns vom 8. bis 16. Oktober 2020 ein Beherbergungsverbot für Gäste aus Hotspots und Risikogebieten. Die Messlatte für die aktuellen Ergebnisse lag also bereits tiefer. Das Vorkrisenniveau von Oktober 2019 bleibt trotz des deutlichen Anstiegs somit auch 2021 außer Reichweite.

    Die Jugendherbergen und Hütten liegen – wie bereits im September – bei den Zunahmen von Gästeankünften und Übernachtungen auch im Oktober wieder vorne. Gegenüber dem Vorjahresmonat werden hier 155,6 Prozent mehr Gästeankünfte und 129,9 Prozent mehr Übernachtungen ausgewiesen.

    Auch der zweite Platz unter den Betriebsarten bleibt unverändert bei den Erholungs-, Ferien- und Schulungsheimen. Alle anderen Betriebsarten liegen ebenfalls mit Zunahmen sowohl bei den Gästeankünften als auch bei den Übernachtungen über den Werten, die noch im Oktober des vergangenen Jahres ausgewiesen wurden.

    Gleiches gilt bei den Regierungsbezirken: Insbesondere Oberbayern (+76,7 Prozent Gästeankünfte; Übernachtungen: +49,6 Prozent) und die Landeshauptstadt München (Gästeankünfte: +145,6 Prozent; Übernachtungen: +123,0 Prozent) stechen bei den Zunahmen der Gästeankünfte hervor. Die meisten Gäste, fast 1,3 Millionen, kommen im Oktober demnach nach Oberbayern. Es folgen Schwaben, Mittelfranken und Niederbayern (Gästeankünfte: 0,3 Millionen).

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img