Der Landwirt kaufte bei der Neuanschaffung des Triolit-Futtermischwagens den Magneten am Mischschnecken mit. Nach ca. drei Wochen sammelte der Magnet viele Metallteile aus dem Futter, was sonst von den Tieren aufgenommen hätte werden können (Foto: SVLFG)

Rinderverluste bei der Fütterung durch Fremdkörper verhindern

Immer wieder klagen Landwirte über Verluste von Rindern, weil diese einen Fremdkörper über das Futter aufgenommen haben. Solche Verluste setzen unseren Landwirten oft gesundheitlich sehr zu, vor allem, weil es meistens die besseren Tiere sind, die es betrifft.

Dies geschieht, weil Autos oder LKW`s Metallteile verlieren und bei der Futterbergung kommen diese Metalle durch die Erntemaschinen in das Futter. Aber auch an landwirtschaftlichen Maschinen können Metallteile verloren gehen, die dann über das Futter vom Rind aufgenommen werden.

Abhilfe gibt es jetzt von einzelnen Futtermischwagen-Herstellern.  Als Option bieten diese jetzt einen Magneten an, der an Mischschnecken angebracht wird, um magnetische Metallstücke aus dem Futter zu holen.

Wer einen neuen Futtermischwagen kauft, sollte seinen Händler darauf ansprechen, ob es für dieses Fabrikat auch einen Magneten für den Mischschnecken gibt.

×