PR-Fachfrau Paulina Wojcik und Bürgermeister Helmut Willmerdinger (Foto: minzgrün)

PR ist ein Marathon und kein Sprint

ILE Passauer Oberland e.V. schult Vereine in Sachen PR-Arbeit

Fürstenstein. Die Grundlagen von PR-Arbeit für Vereine stellte die Vereinsschule des ILE Passauer Oberland e.V. in den Fokus eines online-Seminars, das rund 25 Teilnehmer aus der Region interessiert verfolgten.

Gleich zu Beginn stellte Bürgermeister Helmut Willmerdinger aus Tittling, verantwortlich für das ILE-Handlungsfeld Vereine & Ehrenamt, in dem die Vereinsschule Passauer Oberland angesiedelt ist, die Bedeutung von PR-Arbeit dar. Früher habe man auf die Presseberichterstatter in den Gemeinden zugreifen können, heute müsse man sich sowohl als Gemeinde als auch Verein um die Kontakte zur Presse bemühen und meist selbst tätig werden. Gerne sei die ILE-Gemeinschaft im Passauer Oberland bereit, den Vereinen immer wieder zu relevanten Themen im Rahmen der Vereinsschule Wissen zu vermitteln und wertvolle Informationen von Fachleuten an die Hand zu geben, um sie in ihrer Vereinsarbeit zu unterstützen, so sein Versprechen.

Zu diesem Webinar-Abend gab die PR-Fachfrau der Agentur minzgrün aus Passau, Paulina Wojcik, den fachlichen Einblick in die Welt der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Anschaulich stellte sie anhand vieler Praxisbeispiele die Grundlagen der Pressearbeit dar. Von der Anbahnung von Pressekontakten bis zur Ausarbeitung einer Pressemitteilung gab sie nützliche Hinweise und Tipps. „PR ist ein Marathon und kein Sprint“, so eine ihrer Aussagen. Sie selbst habe das während ihrer Ausbildung erfahren. „PR ist langfristig ausgerichtet und man braucht Geduld“, erläuterte sie dazu. Eindrücklich ging sie auch auf die „No-Gos“ ein, um auf die Tabus im Rahmen von Pressearbeit hinzuweisen und von vorneherein dafür zu sensibilisieren.

Zum Ende des Vortrags konnten die online-Teilnehmer über die Chat-Funktion auch ihre Fragen an die Fachfrau loswerden. Bürgermeister Willmerdinger betonte anschließend, dass man wohl einige gute Tipps bekommen habe. Allein die Tatsache, dass man durch die Abarbeitung der „W-Fragen“ – Wer? Was? Wann? Warum? etc. – schon die halbe Pressemeldung erarbeiten könne, sei eine Erleichterung.

Mit seinem Dank für die Vorbereitung des Webinars und die Teilnahme der Vereinsvertreterinnen und -vertreter endete diese online-Veranstaltung der Vereinsschule Passauer Oberland. Eine Fortsetzung ist im Herbst geplant. Dann jedoch wieder – wenn möglich – als Info-Abend in einer der elf ILE-Gemeinden, um sich auch davor und danach im persönlichen Gespräch austauschen zu können.