26.3 C
Hutthurm
Donnerstag, Juni 20, 2024

OPAL Award an Josko-Gründer

Lesestoff

Johann Scheuringer, Gründer der Firma Josko Fenster und Türen GmbH und langjähriger Geschäftsführer, freut sich über die Auszeichnung

Vor Kurzem wurde auf Schloss Neuburg am Inn der OPAL Award der Best Business Association (BBA) für nachhaltig unternehmerisches Lebenswerk in der Europaregion Donau-Moldau verliehen. Der diesjährige Preisträger ist Kommerzialrat Johann Scheuringer, Gründer der Firma Josko Fenster und Türen GmbH und langjähriger Geschäftsführer.

Eine etwas andere Nachberichterstattung in Form eines Essays, verfasst von Georg Redlhammer nach einem Interview mit dem Preisträger:

Johann Scheuringer – „Annäherung an einen Paradeunternehmer, Vorbild, Familienmensch“

“Es war keine einfache Zeit, aber ich habe im Krieg gelernt, was es heißt, sozial zu sein. Und so verstehe ich auch meine Unternehmensführung.“

Johann Scheuringer ist Familienmensch durch und durch. Wir sitzen im gemütlichen Wohnzimmer in seinem Haus in Kopfing. Er ist gelernter Tischler. Man merkt es. Eine kunstvolle Holztreppe windet sich in eine Amphore. „So etwas wird heute gar nicht mehr gebaut. Das kann keiner mehr,“ sagt der Fachmann. Voller Stolz erzählt er, dass seine Firma von der ganzen Familie mit aufgebaut wurde, immer an seiner Seite seine Frau Johanna und jetzt arbeitet bereits in dritter Generation ein Enkel in der Firma: Die Innviertler Fenster und Türenfabrik Josko ist trotz seiner Größe ein Vorzeige-Familienbetrieb.

Kopfing ist eine kleine Gemeinde im Innviertel, im Sauwald. Wie kein anderer hat ein Mensch diesen Ort geprägt: Der gelernte Tischler Johann Scheuringer. Mit seiner Marke für Fenster und Türen Josko ist er vielen ein Begriff. Selbst im Firmennamen findet sich seine Heimatgemeinde wieder, Ko(pfing). Josko ist Marktführer in Bayern, Marktführer in Österreich und das alles mit den qualitativ hochwertigsten Fenstern und Türen. Gefertigt im Kern aus Holz, aber mit modernem Alurahmen. Viele Patente sowohl im Design als auch in der Funktion besitzt die Firma Josko.

1934 ist er geboren, wuchs bei den Großeltern auf, arbeitete schon als Kind in der Landwirtschaft. Aber Johann Scheuringer beklagt sich nicht. “Es war Krieg. Alle Männer waren im Krieg. Ich als junger Bursch war der einzige „Mann im Haus“ und natürlich halfen alle mit. Alle haben zusammen geholfen. Hier habe ich gelernt, was es heißt Menschen um dich zu haben, denen man vertraut. Familie eben. Das Soziale war und ist mir immer wichtig!“

Wenn der Unternehmer über seine Vergangenheit spricht, seinen Weg vom Gesellen zum Tischler, und dann zur Gründung seiner eigenen Firma, dann blitzen die Augen des bald 89-jährigen. Er erzählt voller Stolz bis ins Detail seinen Werdegang, den Aufbau der Firma und wie er mit seiner Frau Johanna noch in den Nachtstunden Türen presste. Wie selbstverständlich haben die beiden vier Kinder großgezogen. „Wir haben unsere Kinder ins Bett gebracht, und dann ging es weiter mit der Arbeit.“ Wenn er jetzt den OPAL Award der Best Business Association (BBA) bekommt, eine Auszeichnung für sein nachhaltig unternehmerisches Lebenswerk, dann reiht sich das in zahlreiche Auszeichnungen des Landes Oberösterreich und des Staates Österreich ein. Ehrenzeichen in Silber, Ehrenzeichen in Gold, Wirtschaftspreis, Staatspreis für Holzmarketing, um nur einige zu nennen. Und natürlich ist er längst Ehrenbürger der Marktgemeinde Kopfing.

1000 Menschen gibt die Firma heute Arbeit. In den 80er Jahren führte seine ältere Tochter das Unternehmen, dann folgte sein jüngerer Sohn. Und die nächste Generation mit seinen zehn Enkeln wartet schon. Johann Scheuringer ist ein Familienmensch, der es geschafft hat, das Unternehmen über Generationen in der Familie zu halten. Aber immer noch geht er fast jeden Tag in die Firma und schaut, ob er was helfen kann, ob er gebraucht wird. “Wissen Sie, wenn ich in den Betrieb gehe, dann grüß ich jeden und werde auch gegrüßt. Aber nicht nur ich. Mir war es immer wichtig, das Grüßen als Zeichen des Respekts anderen Menschen gegenüber vorzuleben. Das vermisse ich ein bisschen bei den jungen Menschen.“ Johann Scheuringer ist Menschenfreund. Er bezeichnet sich selbst als guten Arbeitgeber, denn das amerikanische System des „hire-and-fire“ gab und gibt es bei ihm nicht.

“Es sind doch alles Menschen, auch wenn es in der Firma einmal nicht so gut ging, müssen wir gemeinsam durch.“ Der Unternehmer erzählt vom schwärzesten Tag seiner Firma mit damals 85 Mitarbeitern, als ein Großbrand 1985 alles zerstörte. Dann folgte der entscheidende Entschluss, auf grüner Wiese neu zu bauen, und größer. Wenn der ehemalige Gemeinderat und Kommunalpolitiker an die heutige Politik denkt, dann verfinstert sich sein Blick ein wenig. “Die können schon die Arbeitszeit kürzen, aber dafür fehlen uns die Arbeitskräfte. Die haben alle den Hausverstand verloren. Das Geld ist abgeschafft. Wenn wir die Löhne um 10% erhöhen, dann muss der Konsument verstehen, dass Unternehmen eigentlich 25% Teuerung einkalkulieren müssen. Das ist einfache Kostenrechnung.“

Der FIFA-Anstecker an seinem Sakko-Revers blinkt golden und natürlich muss unser Thema auch Fußball sein. Zwölf Jahre lang war Josko der Hauptsponsor des Bundesliga Vereins RIED. “Damals haben wir das in zwei Gesprächen fixiert. Das Sponsoring im Fußball hat uns viel gebracht. Auch in Bayern. Aber irgendwann ging es zu Ende und jetzt sind wir Namensgeber des Stadions in Ried und damit bin ich auch nicht unglücklich. Denn bei jeder TV-Übertragung sieht man den Schriftzug „josko ARENA“.

Mit der Auszeichnung für sein Lebenswerk, dem OPAL Award der Best Business Association (BBA), wird ein Mensch ausgezeichnet, ein Unternehmer, der von einer kleinen Tischlerei zu einem der größten Fenster- und Türenproduzenten Europas geworden ist. Dabei hat er nie die Bodenhaftung verloren. Er wohnt immer noch auf dem Grundstück, wo er damals seine erste Tischlerei hatte. Produziert wird immer noch in Kopfing und Andorf. Und man hat auch in Košice, Tschechien, südlich von Prag, einen Standort aufgebaut. Johann Scheuringer kennt in Kopfing und den Umlandgemeinden jeder; als Arbeitgeber mit sozialem Herz, Familienmensch und Paradeunternehmer. Wir gratulieren zum OPAL Award!

Bewerbung „Best Business Award für nachhaltige Unternehmensführung“ startet jetzt

Die Verleihung des OPAL Awards ist gleichsam der Startschuss zum Wettbewerb „BestBusiness Award“. Mit diesem werden Unternehmen ausgezeichnet, die auf nachhaltiges Management in den Bereichen Ökonomie, Ökologie und Soziales Wert legen. Online-Bewerbungen sind bereits möglich unter https://bba.network/bba-award.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge