Engagierte Fahrradfahrer von Liebherr lösen STADTRADELN-Gewinn ein

    Aktuell.

    „Tendenz geht in die richtige Richtung“

    Landrat Gruber hofft auf baldiges Ende der Hotspot-Regelungen Landkreis Freyung-Grafenau....

    Online-Vortrag: „Der erste Löffel Brei“

    Dienstag, 14. Dezember 2021 Passau. Vor und mit der Geburt...

    #werglaubtistnieallein

    Bistum Passau stellt Angebote für Advent & Weihnachten online Passau....

    ‚Experimentierwerkstatt Ländliche Verbraucherpolitik‘ zeigt Verbesserungspotenzielle auf

    Rita Hagl-Kehl, MdB und Parlamentearische Staatssekretärin: "Durch die Experimentierwerkstatt...

    Sitzung des Sicherheitsbeirats der Stadt Passau

    Corona lässt Gesamtkriminalität sinken Passau. Auf Einladung von Oberbürgermeister Jürgen...

    Teilen

    Deggendorf. Die engagierten Fahrradfahrer der Firma Liebherr lösten vergangenen Donnerstag ihren STADTRADELN-Gewinn ein. 35 Kollegen von Liebherr hatten sich zusammengefunden, um im dreiwöchigen Aktionszeitraum von STADTRADELN möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen. Der erste Platz in der Kategorie „Unternehmen“ war dieses Jahr umkämpft. Das Liebherr-Work-Bike-Balance-Team sicherte sich vor „Fast and the Physios“ den Gruppensieg mit rund 350 km Vorsprung.

    Christian Scheungraber von ‚Das Straßencafé‘ aus Deggendorf besuchte daher das Unternehmen in Kreuzäcker mit seinem mobilen Kaffeefahrrad. Gemeinsam mit der Kaffeemanufaktur Heinrichs aus Hengersberg, wurde der kostenlose Ausschank von diversen Heißgetränken für alle Mitarbeitenden ermöglicht. Bei der gemeinsamen Kaffeepause berichtete die STADTRADELN-Teamchefin Natalie Pfaffinger, dass vom Abteilungsleiter bis zum Angestellten und Arbeiter, alle an der Aktion teilgenommen haben und man sich dadurch untereinander besser kennengelernt hat. Einige Kollegen hatten sich z.B. für den Weg mit dem Fahrrad in die Arbeit verarbredet, andere haben sich einen internen Wettkampf um die meisten Kilometer geliefert.

    Renate Wasmeier, 3. Bürgermeisterin und Ulrike Watzek, städtische Umweltbeauftragte waren begeistert, dass das STADTRADELN als Gemeinschaftsaktion im Unternehmen umgesetzt wurde und hoffen, dass die Einlösung des Gewinns ein Anreiz ist, damit sich noch mehr Personen am STADTRADELN 2022 beteiligen werden und das Fahrrad als Fortbewegungsmittel im Alltag und der Freizeit nutzen.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img