15.5 C
Hutthurm
Dienstag, Mai 28, 2024

Projekt Landesliga: Der 1. FC Passau hat ambitionierte Ziele – und rüstet mächtig auf

Lesestoff

Das Ziel ist klar beim 1. FC Passau: Kommende Saison will der Passauer Traditionsverein wieder in die Landesliga aufsteigen und damit eine Zeit des sportlichen Abschwungs und der „finanziellen Konsolidierung“ vergessen machen. Seit dem Abstieg der Passauer in die Bezirksliga vor ein paar Jahren denkt man bei den Dreiflüssestädtern um. Alte Strukturen wurden aufgebrochen, neue Denk- und Herangehensweisen wurden kreiert. Seither hat man verstärkt auf den Nachwuchs gesetzt – und der steht bestens da. Von der U13 bis zur U19 stellt der Verein Teams in der Bezirksoberliga Niederbayern. Die Weichen für einen sportlich erfolgreichen 1. FC Passau sind also gestellt.

In den letzten Jahren ist es kaum einem Verein in unserer Region gelungen, derart viele eigene Jugendspieler in die erste Mannschaft zu integrieren, wie dem 1. FC. Darauf ist man in Passau besonders stolz. „Auch zukünftig wird die Basis unsrer Herrenmannschaft die eigene Jugend sein. In den letzten Jahren konnten wir mindestens sechs Jugendspieler in den Kader der 1. Herrenmannschaft integrieren. Das war in der Geschichte des Vereins sicherlich einmalig“, freut sich Vorstand Alexander Wösner über die positive Entwicklung seines Vereins.

Passau will wieder nach oben

Aufgrund der sportlichen Entwicklung im Jugendbereich sieht sich der 1. FC in der Position, auch mit der 1. Mannschaft wieder „anzugreifen“. Passau will wieder in die Landesliga und formuliert dies in Person von Alexander Wösner eindeutig: „Wir wollen in der neuen Saison ganz klar den Aufstieg in die Landesliga packen.“

Getrieben von diesem Ziel, verlässt sich der 1. FC Passau nicht nur auf seine starke Jugendarbeit und seine Stellung als DFB Nachwuchsleistungszentrum.

Gleich vier Schaldinger nach Passau

Auch in Sachen Neuzugängen hat Passau Erstaunliches geleistet. Gleich vier Neuzugänge aus der Regionalliga hat sich der 1. FC für die kommende Saison gesichert: Michael Pillmeier (28), Maxi Huber (26), Benedikt Buchinger (26) und Fabian Wiesmaier wechseln vom Reuthinger Weg in die Danzinger Straße. Damit holt der 1. FC gleich vier Kicker vom Stadtrivalen Schalding. Damit ist den Passauern ein Transfer-Coup gelungen, den viele regionale Fußballexperten so nicht erwartet haben – wohl mit dem Ziel, die sportliche Lücke zum Regionalligisten in Zukunft nach und nach zu schließen.

Für Vorstand Wösner steht aber offiziell erst einmal der Aufstieg in die Landesliga im Fokus: „Ich freue mich, dass wir zusammen mit unserem bestehenden Team und den Neuzugängen in der kommenden Saison das Projekt Landesligaaufstieg angehen können. Durch die Verpflichtungen gewinnt unsere Mannschaft erheblich an Qualität.“

Freut sich über die positive Entwicklung des 1. FC Passau: Vorstand Alexander Wösner

Mit Coach Wagner in die Landesliga

Das Projekt „Landesliga“ wird man in Passau weiter mit Coach Benedikt Wagner angehen, mit dem man in Passau sehr zufrieden ist. Der 32-Jährige hat bereits verlängert und ist heiß auf die kommende Spielzeit. „Wie im ganzen Verein, so ist auch bei mir die Vorfreude auf die neue Saison groß. Es wird eine sehr spannende und reizvolle Aufgabe, die Mannschaft neu zu formen und mit ihr den nächsten Schritt zu machen“, erklärt der Trainer der Passauer.

Beim Traditionsverein hofft man auf eine positive Zukunft. Die Weichen sind jedenfalls gestellt. Vielleicht kann der 1. FC früher als gedacht an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen.

(Titelbild: Wird kommende Saison um ein paar hochkarätige Neuzugänge erweitert: das Bezirksligateam des 1. FC Passau – Foto: 1. FC Passau)

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge