6.9 C
Hutthurm
Sonntag, April 21, 2024

Fürsprecher aus der Weltraumzentrale

Lesestoff

ESA-Generaldirektor Jan Wörner wird Kurator der Stiftung KinderHerz

Essen. Die Ergebnisse der Weltraumforschung für die Menschen auf der Erde nutzbar zu machen, ist eine der Kernaufgaben von Prof. Dr.-Ing. Jan Wörner, der noch bis Ende Februar 2021 im Amt des Generaldirektors der Europäischen Weltraumorganisation ESA ist. Die Stiftung KinderHerz fördert Forschungsprojekte, die unter anderem das im All gewonnene Wissen einsetzen, um herzkranken Kindern bessere Zukunftschancen zu eröffnen. Für Jan Wörner war es daher im Wortsinn eine „Herzensangelegenheit“, dem Ruf der Stiftung zu folgen: Er wird künftig ihre Arbeit mit seinem Wissen und Engagement tatkräftig als neuer Kurator unterstützen.

Jedes Jahr kommen in Deutschland rund 8.700 Babys mit einem Herzfehler zur Welt. Die Stiftung KinderHerz hat sich der Aufgabe verschrieben, innovative Forschungsprojekte anzustoßen und zu fördern, die dazu beitragen, diesen jungen Herzpatienten besser zu helfen. Eine wertvolle Behandlungsmethode, mit der Mediziner heute Löcher in einer kindlichen Herzscheidewand präzise und ohne belastende Eingriffe schließen können, verdankt ihre Entwicklung der Raumfahrttechnik: Sogenannte NiTinol-Schirmchen, die aus einer Legierung aus Nickel und Titan bestehen. Die NASA entwickelte dieses Material, das ein Formgedächtnis besitzt, ursprünglich für Satellitenbauteile: Es lässt sich ganz klein zusammenlegen und nimmt nach der Entfaltung von selbst wieder seine ursprüngliche Gestalt an.

Nach seiner 12-jährigen Amtszeit als Präsident der Technischen Universität Darmstadt war Jan Wörner von 2007 bis 2015 Vorsitzender des Vorstandes des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Seit 2015 ist er für die Europäische Weltraumorganisation ESA als Generaldirektor tätig. Er ist Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse und wurde weltweit von mehreren Universitäten zum Ehrendoktor ernannt. Der Stiftung KinderHerz fühlt er sich eng verbunden, seit er erstmals vor rund zehn Jahren, noch als Vorstandsvorsitzender des DLR, mit ihr und ihren Zielen in Kontakt kam. Der Einladung, ihre Entwicklung als Kurator künftig auch aktiv zu begleiten, kam Wörner daher gerne nach: „Ich freue mich darauf, die Stiftung KinderHerz mit meinen Erfahrungen und meinem Netzwerk zu unterstützen“, so Jan Wörner. „Die von der Stiftung KinderHerz geförderte Forschung trägt nachhaltig dazu bei, Herzkindern bessere Lebenschancen und positivere Zukunftsaussichten zu ermöglichen.“

Auch Sylvia Paul, Vorstand der Stiftung KinderHerz, freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Kurator: „Der Einsatz von Prof. Dr. Wörner für unser Anliegen ehrt uns sehr – wir heißen ihn im Kreise unserer Kuratoren herzlich willkommen.“ Neben Jan Wörner machen sich derzeit weitere prominente Fürsprecher als Kuratoren für Herzkinder stark. So zum Beispiel die Politiker Wolfgang Kubicki (FDP) und Stephan Mayer (CDU), Sportfunktionär Stefan Klett, der Vorstandschef der Investitionsbank Berlin und Dr. Jürgen Allerkamp. Gemeinsam setzen sie sich als Kuratoren für die Ziele der Stiftung KinderHerz und die Gewinnung der für ihre Arbeit so wichtigen Spender ein.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge