GdP Bayern mahnt zu verantwortungsvollem und vernünftigem Handeln durch die Politik

Keine Sicherheitskonferenz am Münchener Flughafen | Keine Zuschauer bei EM-Spielen in München

München. Die nach derzeitigem Kenntnisstand vom 10. bis 12. Juni 2021 geplante Sicherheitskonferenz am Münchner Flughafen stößt bei der GdP Bayern auf großes Unverständnis. In der aktuellen Situation eines harten Lockdowns, aufgesetzt auf einen seit Monaten andauernden Teil-Lockdown, in welchem der Bevölkerung erhebliche Einschränkungen der persönlichen Freiheit auferlegt werden, ist es aus der Sicht der Gewerkschaft der Polizei Bayern (GdP) nicht nachvollziehbar, warum nach der im Februar stattgefundenen Online-Sicherheitskonferenz nun ein persönliches Treffen von Vertretern aus allen Herren Ländern am Münchner Flughafen stattfinden soll.

Während für die Bürgerinnen und Bürger Grundrechte drastisch eingeschränkt werden, erlaubt sich die politische Führung samt Wirtschaftsgrößen im Gegenzug das, was es sonst der Bevölkerung verbietet, nämlich sich zu treffen, auszutauschen und den persönlichen Kontakt zu suchen. Die Einschränkung der persönlichen Freiheit eines jeden muss für alle gelten, auch für Politik- und Wirtschaftsmächtige.

Derartige Sonderbehandlungen in der derzeit angespannten Corona-Situation sind dazu geeignet, den Unmut in der Bevölkerung weiter massiv zu schüren.

Peter Pytlik, GdP-Landesvorsitzender

Eine solche Großveranstaltung ist gesellschaftspolitisch umstritten und nicht zuletzt auch gegenüber den Einsatzkräften in dieser pandemischen Lage nicht zu verantworten. Hier werden neben der Entscheidung, bei EM-Fußballspielen in München möglicherweise Zuschauer zuzulassen, weitere unnötige Einsatzlagen geschaffen, welche die Polizei an die Grenze bringen. Dazu wird noch ein erhöhtes Demonstrationsgeschehen zusätzliche Einsätze schaffen, so Pytlik.

Das richtige Signal müsste sein, diese Veranstaltung zu verschieben und bei den Münchner EM-Fußballspielen keine Zuschauer zuzulassen, bis die pandemiebedingten Einschränkungen für Alle aufgehoben werden können. Nur so könne sich aus der Sicht der GdP Bayern ein verantwortungsvolles, umsichtiges und vernünftiges politisches Handeln darstellen.