9.7 C
Hutthurm
Donnerstag, Februar 29, 2024
spot_imgspot_img

Gemeinsam für eine starke und vielseitige Jugendarbeit im Landkreis

Lesestoff

Kreisjugendring Freyung-Grafenau und Kirchliches Jugendbüro stellen Landrat Sebastian Gruber Jahresprogramm 2023 vor

Vertreter des Kreisjugendrings Freyung-Grafenau (KJR) und des Kirchlichen Jugendbüros (KJB) haben Landrat Sebastian Gruber kürzlich den gemeinsamen Flyer mit Veranstaltungen für das Jahr 2023 überreicht und vorgestellt. „Es freut mich zu sehen, dass die Jugendarbeit im Landkreis gemeinsam nach Synergien und Kooperationen sucht. Der Kreisjugendring und das Kirchliche Jugendbüro haben dies heuer mit einem gemeinsamen Programmflyer angestoßen“, freute sich Landrat Gruber direkt zu Beginn des Treffens. Auf insgesamt acht Seiten wird vom KJR und KJB ein vielseitiges Programm für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene angeboten.

Beim KJR stehen jeweils eine Skifreizeit für Jugendliche ab 14 Jahren und Kinder bis 13 Jahren auf dem Programm, darüber hinaus mehrere Tagesveranstaltungen, Tagesfahrten und Camps. Neu hinzugekommen ist, neben der Skifreizeit in Berchtesgaden (ab 14 Jahren), auch ein Besuch im Kart-O-Mania Geiersthal. Kids, die sich für Technik begeistern, können im Sommer das Technikhaus in Regen besuchen oder im Ikuna Naturresort viel Spaß haben. Im Herbst geht es in eine Therme zum Rutschen und Schwimmen. Neben den ganzen Neuerungen setzt der KJR aber auch auf bewährte Klassiker: Bastel-Aktionen zu Ostern und Weihnachten und die Camps in den Sommerferien für alle Altersgruppen.

Beim Kirchlichen Jugendbüro (KJB) gibt es auch tolle Aktionen. Neben Klassikern wie der Jugendfußwallfahrt nach Altötting und vielen jugendgerechten Angeboten geht es in den Sommerferien für eine Woche nach Irland. Bei einer großen Rundreise können alle Jugendlichen ab 16 Jahren die Vielfältigkeit des Landes kennenlernen. Eine Neuauflage der „Geh.bet.tour“ lädt Wanderfreudige zu einer mehrtägigen Tour von St. Martin in Oberösterreich bis in die Landkreis-Partnerstadt Třeboň ein. Auch eine Fahrt zum ökumenischen Jugendtreffen in Taizé wird dieses Jahr angeboten, bei der man sich mit Jugendlichen aus der ganzen Welt austauschen kann. „Unser Ziel ist es, für alle Kinder und Jugendlichen aus dem Landkreis ein möglichst vielfältiges Programm anzubieten. KJR und KJB bringen in den gemeinsamen Flyer ihre jeweiligen Stärken ein“, sagte der stellvertretende KJR-Vorsitzende Armin Wildfeuer. Jugendseelsorger Johannes Geier schloss sich diesen Worten an: „Wir ergänzen uns hervorragend.“

Erfolgreiche Kooperationen

Den besten Beweis für die gute Zusammenarbeit zwischen KJB und KJR liefert die Kleidertauschparty: Sie findet am 16. September mit weiteren Partnern aus dem Landkreis bereits zum fünften Mal statt. Die verschiedenen Kooperationen begeistern auch Landrat Sebastian Gruber: „Es freut mich sehr, dass der KJR und das KJB so gut und vertrauensvoll zusammenarbeiten und dadurch die Fülle und Qualität der Jugendarbeit im Landkreis Freyung-Grafenau stetig steigern können. Dies kommt der ganzen Jugend im Landkreis zugute.“ Tim Weidinger, der Geschäftsführer des Kreisjugendrings Freyung-Grafenau, weist auf einen wichtigen Faktor in der Jugendarbeit hin: „Besonders betonen möchte ich den engagierten Einsatz der zahlreichen Ehrenamtlichen, ohne die weder bei uns im KJR noch im KJB die Angebote in dieser Vielzahl und Vielfältigkeit möglich wären.“

Der Programmflyer wurde bereits an allen Schulen und bei allen Kommunen im Landkreis verteilt. Zusätzlich sind alle Aktionen auf der Homepage des KJR (www.kjr-frg.de) und des KJB (www.kjb-freyung.de) zu finden. Eine Anmeldung kann für die jeweiligen Veranstaltungen online erfolgen. Für Rückfragen stehen die jeweiligen Büros zu den Öffnungszeiten zur Verfügung.

- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge