Durch die wilde Höllbachschlucht zum Albrechtschachten

    Aktuell.

    Herkules in der Fahrradwerkstatt

    Die Opernentdeckung "Herkules am Thermodon" Niederbayern. In der vergangenen Spielzeit...

    Olympia-Waldi on Tour

    StM Sibler und MdL Waschler zu Besuch im Dackelmuseum München...

    Kini entwickelt den ‚Doppelbock-Booster‘

    Brauerei Hacklberg 'sticht' auch in diesem Jahr wieder digital...

    MdB Hagl-Kehl zu Gast bei Südzucker in Plattling

    Zum Abschluss der Zuckerrübenverarbeitung besuchte die SPD-Bundestagsabgeordnete und Mitglied...

    Teilen

    Schneeschuhwanderung mit Waldführer Steffen Krieger am 26. Dezember 2021

    Scheuereck. Das Höllbachtal ist gerade im Winter ein ganz besonderes Erlebnis. Obwohl der Weg derselbe wie im Sommer ist, bieten sich Schneeschuhwandernden völlig andere Eindrücke: Eiszapfen, zu Dutzenden zusammengewachsen an den Felsen hängend, blauschimmernde Eisvorhänge und Felsen, die scheinbar von einer kalten Glasschicht überzogen sind.

    Diese Naturjuwelen können Teilnehmende einer Schneeschuhwanderung am Sonntag, 26. Dezember 2021 bestaunen. Start ist um 10 Uhr in Scheuereck. Nach einer kurzen Eingewöhnung, geht es mit Waldführer Steffen Krieger rund 500 Höhenmeter hinauf durch das enge Tal, entlang des Höllbachs und anschließend zum Albrechtschachten. Nach dieser ersten Anstrengung, wird eine kleine Rast eingelegt. Danach geht es in gemütlichem Tempo wieder zum Ausgangspunkt in Scheuereck zurück. Die Läne dieser mittelschweren Schneeschuhtour beträgt rund elf Kilometer. Eine gute Kondition und der Witterung entsprechender Kleidung sind notwendig – bitte warmes Getränk und eine Brotzeit mitnehmen; unterwegs gibt es keine Einkehrmöglichkeit.

    Die Führungsgebühr beträgt 5 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit dem Igelbus sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Schneeschuhe können gegen eine Gebühr von 6 Euro ausgeliehen werden.

    Für Teilnehmer ab zwölf Jahren und drei Monaten gilt die 2G-Regel. Beim Bezahlen besteht Maskenpflicht, während der Tour ist bei Einhalten des Mindestabstands keine maske nötig. Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 20 Personen beschränkt. Die üblichen und aktuellen Hygienevorschriften müssen eingehalten werden.

    Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich. Dabei erfährt man auch den genauen Treffpunkt für die Führung.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img