50 Prozent der deutschen Autofahrer wollen Stromer kaufen

    Aktuell.

    „Tourismusatlas“: Erweiterte Auswertemöglichkeiten

    Tourismusatlas der amtlichen Statistik zeigt erstmals auch kleinräumig Pandemie-Auswirkungen Fürth...

    Tierischer Adventskalender

    Nationalpark präsentiert bis Weihnachten 24 kostenlose Desktop-Hintergründe Grafenau. Hinter dem...

    Häfft.de-Adventskalender 2021: Große Augen machen große Freude

    München. Die Vorfreude steigt! Der Häfft-Verlag verbreitet zur Adventszeit...

    Weiterer Anstieg der Verbraucherpreise in Bayern

    Inflationsrate liegt im November 2021 bei 5,3 Prozent Im Vergleich...

    Teilen

    Die Hälfte der Autofahrerinnen und Autofahrer in Deutschland würden sich beim nächsten Autokauf für ein aufladbares Elektroauto entscheiden, wie eine aktuelle Umfrage des Energiekonzerns Eon zeigt. Demnach würden 30 Prozent der Befragten ein reines E-Auto wählen und weitere 20 Prozent einen Plug-in-Hybrid. Der reine Stromer läge somit gleichauf mit dem Benziner, für den sich ebenfalls 30 Prozent entscheiden würden. Ein Auto mit Dieselantrieb würden nur noch neun Prozent der Befragten kaufen, fünf Prozent einen Hybrid ohne Auflademöglichkeit und ein Prozent einen Erdgas-Antrieb. Nach Ansicht von Eon Energie Deutschland Geschäftsführer Filip Thon, zeigten die Ergebnisse, dass „die Verkehrswende hin zu klimafreundlichen Antrieben in den Köpfen der meisten Autofahrer bereits begonnen hat“.

    Vor allem bei Jüngeren sowie Familien und Photovoltaik-Anlagenbesitzern (PV) stehen E-Autos hoch im Kurs. So würden sich 35 Prozent der 18- bis 24-Jährigen und ebenso viele Familien als nächstes für einen Stromer entscheiden. Noch attraktiver ist es, das E-Auto mit grünem Fahrstrom von der eigenen PV-Anlage zu ‚betanken‘: 40 Prozent der Solaranlagenbesitzer wollen nach dem nächsten Fahrzeugkauf rein elektrisch unterwegs sein. Bereits heute geben 13 Prozent der PV-Anlagenbesitzer an, ein E-Auto zu haben.

    Im Vergleich der Bundesländer liegen die Berliner bei der E-Auto-Zustimmung mit 40 Prozent klar vorne, gefolgt von den Menschen aus Hamburg mit 35 Prozent und Hessen mit 34 Prozent. Bei den Gründen für den Kauf eines elektrischen Fahrzeugs sind für 69 Prozent „Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein“ das wichtigste Entscheidungskriterium. Für 60 Prozent ist „Elektromobilität die Technik der Zukunft“ und 51 Prozent finden „Kaufprämien und steuerliche Vorteile“ überzeugend.

    Aber auch der Klimaschutz bei der Fahrzeugproduktion spielt für die meisten Befragten eine wichtige Rolle. So finden es 91 Prozent sehr wichtig oder wichtig, dass das E-Auto klimafreundlich produziert wird. 63 Prozent würden für einen klimafreundlich produzierten Elektrowagen auch mehr bezahlen. Bezogen auf die Art der Anschaffung würden sich 73 Prozent der Befragten für den klassischen Fahrzeugkauf (mit oder ohne Finanzierung) entscheiden und nur 15 Prozent ein Leasing bevorzugen. Ein Auto-Abo können sich nur drei Prozent vorstellen. (aum)

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img