3 951 Studierende im Jahr 2020 in Bayern gefördert

Über die Hälfte aller Stipendien erhielten Studierende in den MINT-Fächern

Im Jahr 2020 erhielten 3 951 Studierende an Bayerns Hochschulen das sogenannte Deutschlandstipendium. Damit werden besonders begabte Studierende gefördert, wobei auch gesellschaftliches Engagement und persönliche Lebensumstände berücksichtigt werden. Derzeit gilt eine Höchstförderquote von 1,5 Prozent der Studierenden, was in Bayern rund 5 900 Studierenden entspricht.

Zwei Drittel der teilnahmeberechtigten Hochschulen in Bayern beteiligten sich 2020 am Deutschlandstipendium. Somit hatten in diesem Jahr 90,8 Prozent aller teilnahmeberechtigten Studierenden in Bayern die Möglichkeit, sich um die einkommensunabhängige Förderung zu bewerben.

An den teilnehmenden Hochschulen waren im Wintersemester 2020/21 insgesamt 395 324 Studierende immatrikuliert. Die Förderquote (Stipendienempfänger bezogen auf Studierende der teilnehmenden Hochschulen) war mit 1,1 Prozent marginal geringer als die des Vorjahrs (1,2 Prozent). Die Zahl der Deutschlandstipendiaten insgesamt nahm gegenüber 2019 um 4,0 Prozent ab.

Fast zwei Drittel der je zur Hälfte vom Bund und privaten Mittelgebern wie Unternehmen, Stiftungen oder privaten Spendern finanzierten Stipendien von monatlich 300 Euro wurden von Universitäten vergeben, rund 30 Prozent von staatlichen Fachhochschulen.

An Studierende in MINT-Fächern (also Mathematik, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Technik) gingen 53, 6 Prozent aller Stipendien.