Nationalpark stellt Räumlichkeiten zu Verfügung – Bewerbungsfrist: 1. März

St. Oswald. Bei einem Besuch im Waldgeschichtlichen Museum St. Oswald war es bis jetzt nicht möglich, dort auch den Hunger oder Durst zu stillen. Um das zu ändern, soll ab Mai ein kleines Café in Betrieb gehen – mitsamt sonniger Außenterrasse. Dafür sucht die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald zurzeit einen geeigneten Pächter. Interessierte können sich bis 1. März bewerben.

Zu den jährlich rund 20.000 Besuchern zählen vor allem viele Familien, Senioren und Schulklassen. Diese sollen bald ihren Museumsbesuch mit dem Genuss von kalten Getränken, kleinen Snacks, Kaffeespezialitäten und leckeren Kuchen verbinden können. Der Nationalpark als Eigentümer hat deshalb im Obergeschoss ein Café samt Küche eingerichtet. Im Sommer soll zudem die direkt über dem Eingang des Museums gelegene, nach Süden ausgerichtete Terrasse mit genutzt werden.

Geöffnet haben soll das Café am Wochenende und eventuell in den Ferienzeiten. Darüber hinaus soll es ein flexibles Angebot für angemeldete Gruppen und Schulklassen geben. Außerhalb der Öffnungszeiten soll ein Getränke- und Kaffeeautomat des Pächters zumindest die Versorgung mit Durststillern sicherstellen. Alle Informationen zur Bewerbung gibt es unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de im Bereich Aktuelles.

×

(Anzeige)