4 C
Hutthurm
Samstag, April 20, 2024

Saisonbeginn am Wolfgangsee

Lesestoff

Die SchafbergBahn und WolfgangseeSchifffahrt starteten heuer bereits am 2. März in die Frühjahrssaison

So früh wie noch nie starteten die SchafbergBahn und WolfgangseeSchifffahrt in das neue Tourismusjahr. Für die FestungsBahn und den MönchsbergAufzug gab es keine Pause, hier ist man durchgehend seit Neujahr im Betrieb. Der WasserSpiegel, ein interaktives Wassermuseum am Mönchsberg, öffnete ebenfalls wieder mit März für Besucher:innen.

Erstmals am 2. März starteten bei entsprechenden Witterungsbedingungen die SchafbergBahn und WolfgangseeSchifffahrt in das neue Tourismusjahr und sind jeweils an den Wochenenden in Betrieb. Während der Osterfeiertage (28. März – 01. April) sowie ab 27. April sind die Attraktionen am Wolfgangsee täglich in Betrieb. Aufgrund von finalen Bauarbeiten entlang der Trasse im letzten Streckenabschnitt bietet die SchafbergBahn von 2. März bis inkl. 26. April Fahrten bis zur Station Schafbergalm in 1.364 Metern Höhe an. Hier bei der Mittelstation warten gemütliche Wandermöglichkeiten und eine Schmankerlhütte sorgt für das leibliche Wohl. Schon ab 27. April bietet Österreichs steilste Zahnradbahn jedoch wieder Fahrten auf den 1.783 Meter hohen Schafberg an.

Die WolfgangseeSchifffahrt, einer der fünf Schätze der Salzburg AG Tourismus GmbH, lädt wieder zum Hop on/Hop off an ihren sieben Haltestellen rund um den Wolfgangsee. Angesteuert werden die Orte Strobl, St. Wolfgang, St. Gilgen und noch einige schöne Ecken mehr. Elegante Jugendstilvillen, das Mittagsläuten der berühmten Wallfahrtskirche und der Blick auf die umliegende Bergwelt versprechen Salzkammergut-Feeling pur! Das WolfgangseeTicket ist dafür die ideale Begleitung, denn mit dem Ticket kann man an allen der sieben Anlegestellen jeweils einmal ein- und aussteigen.

Tobias Pürcher erweitert die Geschäftsführung der Salzburg AG Tourismus GmbH

 Mit Tobias Pürcher wurde seit 01. Jänner 2024 neben Mario Mischelin, der bereits seit 2019 in der Geschäftsführung ist, ein zweiter Geschäftsführer bestellt, der die kaufmännischen und strategischen Agenden der 100%-Tochter der Salzburg AG wahrnimmt. „Gerade im Tourismus stehen wir vor vielen Herausforderungen – insbesondere, was auch die Kommunikation in Richtung Gäste und die Weiterentwicklung der Zielgruppen sowie der Märkte betrifft. Tobias Pürcher wird dies proaktiv vorantreiben, unsere Grundpfeiler im Tourismus weiterhin stärken, aber auch neue Geschäftsfelder erschließen. Gemeinsam mit Mario Mischelin kann so das kontinuierliche Wachstum vorangetrieben werden“, erklärt Vorstandssprecher Michael Baminger. Pürcher selbst freut sich auf die neue Aufgabe: „Wir liegen mit unseren Attraktionen am Puls der Zeit und bieten unsere Gästen unverwechselbare, authentische Erlebnisse – und das umgeben von einer Naturkulisse, die ihresgleichen sucht. Ausruhenwerden wir uns darauf aber nicht. Wir sind uns den Trends und Wünschen der Gäste wie Individualisierung, Nachhaltigkeit, aber auch Digitalisierung bewusst und werden innovative Aspekte verstärkt als integralen Angebotsbestandteil verstehen“.

Das neue Geschäftsführer-Duo der Salzburg AG Tourismus GmbH (v.l.): Die beiden Geschäftsführer Mario Mischelin und Tobias Pürcher (Foto: Salzburg AG Tourismus GmbH / Birgit Probst)

Neben dem Kerngeschäft und der Vermarktung des ErlebnisQuartiers und des Restaurants EQ in der neuen Talstation, ideal zwischen Schafberg und Wolfgangsee gelegen, wird man sich auch den neuen Wachstumsfeldern verschreiben: „Wir wollen uns wetterunabhängiger machen und die Nebensaisonen stärken. Hier spielt neben unseren Attraktionen das ErlebnisQuartier als Eventlocation und die gastronomischen Betriebe eine zentrale Rolle. So entzerren wir die Saisonen und können ganzjährig unseren Gästen etwas bieten“, freut sich Pürcher auf das anstehende Jahr. Pürcher (30) war knapp fünf Jahre in der Salzburg AG als Vorstandsassistent tätig und im vergangenen Jahr Prokurist in der Tourismus-Sparte der Salzburg AG.

Zahlreiche Angebots-Highlights rund um das Kulturjahr 2024

Im Jahr 2024 wird das Salzkammergut mit Bad Ischl als Bannerstadt den Titel Kulturhauptstadt Europas tragen. Getreu dem Motto ‚Salzkammergut verbindet‘ haben sich zu diesem Zweck das SalzburgerLand, Oberösterreich und die Steiermark zusammengeschlossen, um das Salzkammergut touristisch zu präsentieren. „Die Salzburg AG Tourismus GmbH ist als Partner Teil dieser angesetzten Kampagne“, weiß Geschäftsführer Mario Mischelin um die Wichtigkeit und die Strahlkraft der Kulturhauptstadt für die Region. Gleichzeitig wird aber heuer auch der 1100 Geburtstag des Heiligen Wolfgang gefeiert. Bei dem dazu geplanten Mystical „Wolf“ auf der Salzkammergut Seebühne agiert die WolfgangseeSchifffahrt als exklusiver Transportpartner.

Zusätzlich zur verlängerten Saison setzt man 2024 neben dem touristischen Kerngeschäft auf einzigartige Angebote und weitere Event-Highlights: „Wir werden erstmals die beliebten, abendlichen Nostalgiefahrten auf den Schafberg um eine kulinarische Komponente ergänzen und zahlreiche Events rund um das gastronomische Angebot im Restaurant EQ konzipieren. Als Event-Highlight im Frühling steht hier beispielsweise das Frühlingsfest im ErlebnisQuartier der SchafbergBahn an. Es wird gezielte, saisonale Angebote – vor allem im Frühling und im Herbst – für Einheimische, Touristen aus aller Welt und Firmen geben“, erläutert Mischelin abschließend.

Auf zur großen Schatzsuche mit dem 5-Schätze-Ticket

Die SchafbergBahn und WolfgangseeSchifffahrt zählen neben dem MönchsbergAufzug, der FestungsBahn und dem Museum WasserSpiegel zu den „Fünf Schätzen“ der Salzburg AG Tourismus GmbH. Mit dem attraktiven 5-Schätze-Ticket können Schatzsucher:innen alle fünf Attraktionen in Salzburg und dem Salzkammergut ganz neu entdecken. Die fünf Erlebnisse können unabhängig voneinander 365 Tage ab Kauf eingelöst werden. Tipp: Der digitale Pocketguide www.5schaetze-reise.at lädt als Web-App zu einem digitalen Erlebnis mit Audioguide, 360-Grad-Panoramatouren, Gewinnspielen und vielem mehr.

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
- Werbung-

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Anzeige -

Letzte Beiträge