Zwei prägende Gestalten aus der Passauer Stadtverwaltung sind zum 31. Oktober dieses Jahres aus dem Dienst ausgeschieden und in den Ruhestand eingetreten: Kulturreferent Dr. Max Brunner und der Leiter der Dienststelle Veranstaltungen, Josef Kinateder. Zusammen haben sie jahrzehntelang die Geschichte der Stadt Passau mitgeschrieben, wofür ihnen Oberbürgermeister Jürgen Dupper bei der Überreichung der Urkunden zur Ruhestandsversetzung herzlich dankte.

“Mit Josef Kinateder und Dr. Max Brunner gehen zwei Urgesteine der Stadtverwaltung in den wohlverdienten Ruhestand. Beide haben sich um Passau in einem hohen Maße verdient gemacht. Obwohl es immer schmerzlich war, wenn Experten von diesem Kaliber ausscheiden, wünsche ich dennoch alles Gute und vor allem viel Gesundheit für die Zukunft. Sowohl im Namen aller Bürgerinnen und Bürger als auch persönlich sage ich ein herzliches Vergelts Gott“, so OB Dupper.

Der studierte Historiker Dr. Max Brunner war insgesamt rund 30 Jahre in der Stadtverwaltung beschäftigt. Als Kulturamtsleiter gehörte er zu den Gründungsvätern des Kulturreferats, dessen Leitung er als Referent 1990 übernahm. Seither gestaltete er das Kulturleben sowie das Schul- und Sportwesen in der Stadt. Er koordinierte beispielsweise umfassende Sanierungsmaßnahmen im Stadttheater und in den Redoutensälen, konzeptionierte das OberhausMuseum und das RömerMuseum Kastell Boiotro neu und trug maßgeblich zur Einrichtung des Kulturmodells bei. Zudem erfolgte in seiner Amtszeit die Unterbringung der Europa-Bücherei und der städtischen Musikschule in neuen Räumlichkeiten.

Josef Kinateder begann seine Laufbahn beim Finanzamt, ehe er 1978 in die Stadtverwaltung wechselte. Dort war er in der Kämmerei, im Rechnungsprüfungsamt und im Hauptamt tätig. Ende 2008 wurde er zum Geschäftsführer der Passau Event GmbH bestellt. Im Zuge der Aufgabenrückführung an die Stadt Passau kam er zurück ins Rathaus und wurde zum 1. Juli 2014 Leiter der neugestalteten Dienststelle Veranstaltungen.