Nürnberg (obx) – Derzeit herrscht noch Leere in den Hallen und auf den Freiflächen des riesigen Nürnberger Messegeländes. Nach dem Sommer soll sich das ändern: Ab 1. September sollen in Bayern wieder Messen stattfinden dürfen, wie das Bayerische Wirtschaftsministerium jetzt mitteilte.

Bei der NürnbergMesse sorgt dieser Beschluss für Erleichterung: „Wir begrüßen die Entscheidung sehr“, sagte CEO Peter Ottmann nach Bekanntwerden des Termins. Die internationale Leitmesse für Planung, Bau und Pflege von Urban- und Grünräumen „GaLaBau“, die am 16. September beginnt, sei für das Unternehmern der „Startschuss“ für die Herbstmessen. „Messen sind und bleiben die Lagerfeuer, nach denen sich die Menschen sehnen und gleichzeitig auch die Plattformen, die Marktchancen für unsere Wirtschaft bieten – insbesondere nach der Krise“, ist Ottmann überzeugt. Sein CEO-Kollege Dr. Roland Fleck betont: „Wir werden durch unsere hohen Hygiene- und Sicherheitsstandards dafür sorgen, dass unsere Aussteller, Gastveranstalter und Besucher ab September in Nürnberg sichere und professionelle Messen erleben werden.“

Die NürnbergMesse gehört zu den 15 größten Messegesellschaften der Welt und war – vor der Corona-bedingten Schließung – für 2020 auf einem neuen Rekordkurs mit einem erwarteten Jahresumsatz von rund 350 Millionen Euro.

×

(Anzeige)

×