Peter Vermeij will Verbindung zur Region ausbauen

Ein Niederländer in Niederbayern: Da waren schnell gemeinsame Positionen gefunden, als Peter Vermeij vom Münchener Generalkonsulat aus zu einem Gespräch mit dem Hauptgeschäftsführer der IHK Niederbayern, Alexander Schreiner, und mit dem Leiter des Bereichs Internationales, Peter Sonnleitner, in Passau am 26. März zusammen kam.
Es sind zwei europäische Regionen mit ähnlich guter Wirtschaftsentwicklung, die aber auch – angesichts einer sich rasant verändernden Weltwirtschaft – strategische Partnerschaften als wichtiger denn je betrachten. Vom Austritt der Briten aus der Gemeinschaft sind die Niederländer ebenfalls erheblich betroffen. Der niederländische Generalkonsul zeigt großes Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit der Unternehmen, vor allem im Forschungs- und Entwicklungsbereich. Bedeutend für sein Land ist aber auch die infrastrukturelle Entwicklung in Niederbayern und die Anbindung über Schiene und Wasserstraße. Aus der Region kommt nicht unerhebliches Aufkommen für Rotterdam, Europas größten Hafen. Das Land mit nur 17 Mio. Einwohnern steht immerhin an neunter Stelle der wichtigsten Handelspartner Bayerns.

Auch beim Fachkräfteproblem zeigen sich die Herausforderungen in den Niederlanden in vergleichbarer Weise. Auch dort werden zunehmend Initiativen gestartet, der beruflichen Bildung mehr Gewicht zu geben.