Äußerst erfreuliche Unterstützung für „Plan B“

Aidenbach. Beim Neujahresempfang der Aidenbacher Wasserwacht erfolgte ein Rückblick auf ein Jahr mit vielen Tätigkeiten und Aktionen mit Schwerpunkt im Bereich der Jugendarbeit und der Schwimmausbildung. In einer umfangreichen Präsentation wurden die vielen Aktionen des Jahres noch einmal vorgestellt, Erinnerungen über tolle Erlebnisse ausgetaucht und auf die erfolgten Fortbildungen und Prüfungen von Trainern und jugendlichen Nachwuchsaktiven zurückgeblickt. Auch konnte Vorsitzender Martin Scholz berichten, dass erfreulich viele Schwimmabzeichen abgenommen werden, die verschiedenen sonntäglichen Trainingsgruppen waren sehr gut besucht, die Freizeitangebote fanden reichlich Teilnehmer, die Angebote des Ferienprogrammes waren sehr schnell ausgebucht mit längeren Warteleisten als Teilnehmer möglich waren. Eigentlich ein Jahr, in dem alles wie geplant abgelaufen zu sein schien – bis am 29.12.2019 der Brand des Hallenbades alles überschattete.

Was für ein Kontrast zwischen Rückblick und dem Ausblick in ein Jahr der Ausweichnotwendigkeiten. Die Trainingsstätte steht für mindestens zwei Saisonen nicht mehr zur Verfügung. Denn auch wenn die Schwimmhalle selbst „nur“ im Dachbereich durch das Feuer betroffen war findet sich auch dort eine erhebliche Kontamination mit Ruß und Brandschadstoffen. Das gesamte Trainingsmaterial ist erheblich kontaminiert und muss entsorgt werden. Die Badetechnik ist komplett zerstört, die Nebenraumzonen in großem Umfang und es besteht Einsturzgefahr.

Auch wenn sie nicht gebrannt haben, sämtliche Trainingsmaterialien sind mit Ruß und Schadstoffen überzogen (Foto: Frank Saibold)

Sehr erfreulich sind jedoch die umfänglich erhaltenen Hilfsangebote seitens der Gemeinde, der Stadt und den Stadtwerken Vilshofen und sogar vom PEB in Passau. Zwischenzeitlich konnte eine Nutzungsvereinbarung mit den Stadtwerken getroffen werden, die es erlaubt in einem zusätzlichen Zeitfenster am Sonntagvormittag noch vor den regulären Öffnungszeiten die Trainingseinheiten im Hallenbad Vilshofen abzuhalten. Ab sofort kann das Training somit wieder fortgesetzt werden, Einlass für Mitglieder der Aidenbacher Wasserwacht ist ab 8.00 Uhr, Start der Trainingseinheiten ab ca. 8.30 Uhr parallel für Schwimmer und Nichtschwimmer. Dabei werden in Kürze auch zeitgleich die Schwimmeinheiten des Schwimmclub Aldersbach/Aidenbach durchgeführt werden. Die konstruktiven Abstimmungen der Verantwortlichen Vorstände dazu erfolgen bereits, die Details der Beckenaufteilungen werden sich jedoch erst in den nächsten Wochen in der Realität klären lassen. Die Vorstandschaft der Wasserwacht Aidenbach spricht allen Beteiligten ihren Herzlichen Dank für die damit nur kurze Unterbrechungszeit bis zur Wiederaufnahme des Ersatztrainings aus. Sie hofft auf die Einhaltung der Ankündigung eines zeitnahen Neuaufbaus dieses für die Bürger, den Breiten- und Schulsport und insbesondere für die in Deutschland immer seltener gewährleistete Grundausbildung in den Schwimmfähigkeiten so dringend auch landkreisübergreifend benötigten Hallenbades. 

Die ehemals hellen Fliesen im Verrußungswettstreit mit dem Wasser… (Foto: Frank Saibold)