Rege Diskussion der Planungen – neue Anregungen – finale Präsentation am 18. Mai 2018

Perlesreut. „Das Überraschende ist, dass wir drei ganz unterschiedliche Entwürfe sehen“, sagte Doris Reuschl, leitende Baudirektorin der Regierung von Niederbayern. Sie war zusammen mit ihrer Kollegin Michaela Hurle nach Perlesreut gekommen und hatte gespannt der Präsentation der drei Architekturbüros zugehört.

Ähnlich ging es den gut vierzig Interessierten, die zum Teil schon zum dritten Mal vor Ort waren und so das Projekt „Lebendige Nachbarschaft – Neues Wohnen“ mit ihren Ideen voranbrachten. Stefan Kohlmeier und Michael Leidl von Arc Architekten Bad Birnbach nannten ihren Entwurf „Vom Ilztal bis zum Ohetal“. Für ihre drei geplanten Bauten, die mit einem Steg verbunden sind, zählt der Blick. Alle Wohnungen sind gleich aufgebaut, nur die Größe variiert, Barrierefreiheit und Zugänglichkeit, aber auch die Gleichberechtigung spielen hier eine große Rolle.

Stefan Lautner und Kai Krömer von A2architekten aus Freising zeigten wiederum einen Entwurf, der mit einem höheren Gebäude daherkommt und bei dem sich die übrigen Wohneinheiten um einen großen Hof gliedern. Folgerichtig nennen sie ihr Projekt „Hof mit Blick“. Barrierefreiheit und Kostengünstiges Bauen stehen auch hier im Fokus.

Regina Schineis vom Büro Hiendl Schineis Architekten aus Passau zeigte wiederum einen ganz anderen Entwurf. Sie ging von der bisherigen Bebauung aus und nennt das Neue Wohnen: Perlen für Perlesreut. Kleinere Individualbauten sollten sich entlang einer zentralen Perlenschnur bis zur Grenze der Grundstücksbebauung hinziehen.

Auch zum Thema Parken und Gemeinschaftsräume gab es verschiedene Vorschläge. Die Teilnehmer diskutierten bei einer Brotzeit zusammen mit dem Team von NonConform, das den Abend leitete intensiv über die positiven Seiten der Entwürfe und das was verbessert werden soll.

In zwei Wochen werden die finalen Entwürfe präsentiert. Vorab wird eine Jury aus Gemeindebürgern, Vertretern des Marktgemeinderats und Architekten über die Entwürfe beraten und Empfehlungen abgeben.

Die finale Projektpräsentation findet dann am 18. Mai um 19:00 in der Bauhütte Perlesreut statt, die Entwürfe sind vorab ab jetzt im 1. Stock der Bauhütte zu begutachten.