Auf der Nordseite der Schanzlbrücke in Passau hat am Donnerstagvormittag die Polizei für einige Stunden den Verkehr geregelt: Im Auftrag des Staatlichen Bauamts Passau ist die Ampelanlage für einige Stunden ausgeschaltet worden, weil ein Kabelstrang für die Ampelsteuerung ersetzt werden musste. Gegen Mittag waren die Arbeiten beendet

Passau. Die Polizisten gingen auf der Schanzlbrücke in Stellung, dann schaltete Hans Weinbacher von der Signalbaufirma Swarco die Ampelanlage aus. Drei Mann legten anschließend den Ampelmasten an der Auffahrt am Eggendobl um. Der Kabelstrang im Inneren musste ausgetauscht werden, damit die Signalanlage weiterhin zuverlässig funktioniert. Wie die Brücke selbst sind auch die Ampelanlagen in die Jahre gekommen.

Der Kabeltausch am Donnerstag war mit erheblichem Aufwand verbunden. Max Schnürch von der Straßenmeisterei Passau bohrte die Öffnung für das Kabel auf: Er ist der Spezialist für solche Fälle am Staatlichen Bauamt Passau und kennt sich mit den Anlagen bestens aus. Seinen Kenntnissen und der guten Zusammenarbeit mit Hans Weinbacher von der Signalbaufirma war es zu verdanken, dass die Arbeiten so schnell erledigt werden konnten und die Ampel nur wenige Stunden außer Betrieb gesetzt werden musste.

Max Schnürch von der Straßenmeisterei Passau bohrte die Öffnung für das Kabel auf (Foto: Staatliches Bauamt Passau, Süß)

50 Zentimeter dicken Beton musste Schnürch im Bereich der Ampel am Eggendobl durchbohren, dann war der Wartungsschacht im Inneren der Brücke erreicht. Im dunklen, niedrigen Schacht hockte bereits Hans Weinbacher: Nur das Licht der Taschenlampe und seine Stirnlampe erhellten seinen Arbeitsort etwas, an dem er die neuen Kabelverbindungen vorbereitete. Dann kam auch Schnürch nach unten, um die Öffnung rund um das neue Kabel mit Zwei-Komponenten-Mörtel zu verschließen.

Im dunklen Wartungsschacht, nur im Licht einer Taschenlampe und einer Stirnlampe, bereitete Hans Weinbacher von der Signalbaufirma dlie Kabelverbindungen vor (Foto: Staatliches Bauamt Passau, Süß)

Anschließend ging es wieder raus aus dem Wartungsschacht, wieder hoch auf die Schanzlbrücke. Dort sorgten noch immer vier Polizisten für einen ordnungsgemäßen Ablauf des Verkehrs: Ohne die Verkehrsregelung und mit ausgeschalteten Ampeln wäre hier wohl längst das Chaos ausgebrochen. Denn obwohl die Arbeiten erst um 9 Uhr, also weit nach dem morgendlichen Berufsverkehr, begonnen haben, war viel los auf der Schanzlbrücke.

Drei Mann legten den Ampelmast an der Auffahrt am Eggendobl um, die Polizei übernahm die Verkehrsregelung (Foto: Staatliches Bauamt Passau, Süß)

Von oben vergoss Max Schnürch den Kabelschacht mit Gießharz, damit die Öffnung dicht ist und kein Wasser ins Innere der Brücke eindringen kann. Dann wurde mit vereinten Kräften der Ampelmast aufgestellt und Hans Weinbacher schloss die Ampelsteuerung an. Anschließend ging die Signalanlage wieder in Betrieb.

×

(Anzeige)

 

×