Berufliche Chancen neu konzipiert

Die Gleichung „Schule, Ausbildung, Beruf bis zur Rente“ geht immer seltener auf. Digitalisierung, Automatisierung, smarte und vielleicht bald intelligente Technik prägen Alltag und Beruf. Um sich hier stark und flexibel aufzustellen, ist Bildung das Instrument erster Wahl. Was das neu aufgelegte IHK-Weiterbildungsprogramm 2019 dafür liefern kann, das erklärt IHK-Bereichsleiter Karl Heinz Friedrich. „Unternehmen und ihre Mitarbeiter müssen sich auf aktuellem Stand halten, um in einem globalisierten Markt mit Kompetenz die Nase vorn zu haben“, sagt Friedrich. Aber wie wird lebenslanges Lernen zum Erfolgs- und nicht zum Stressfaktor? Ein entscheidender Punkt sei, das zu finden, was auch wirklich weiter bringt. Deshalb wurde das neue IHK-Weiterbildungsprogramm nicht nur inhaltlich auf Bildungsbedürfnisse aktualisiert, sondern auch funktional neu konzipiert. Eine Legende begleitet künftig das klassische Inhalts- sowie das Stichwortverzeichnis und gliedert mit Piktogrammen zusätzlich in Seminare, Zertifikatslehrgänge und die „Königsdisziplin“ der Lehrgänge zur höheren Berufsbildung wie zum Fachwirt oder Industriemeister.

Wer in Rhetorik oder Selbstmanagement überzeugender auftreten will, dem genügt vielleicht ein Kurzzeitseminar. Wer die Logistik im Unternehmen managen will, der strebt über Tage und Wochen nach dem Zertifikat als Beleg dafür, ein breites Handlungsfeld abdecken zu können. Und wer künftig als Fachkraft oder Meister nach IHK-Prüfung auf einem Bildungsniveau vergleichbar dem Bachelor oder Master entsprechende Verantwortungsstufen auf der Karriereleiter ersteigen will, der folgt im IHK-Weiterbildungsprogramm einfach dem weißen „L“ für Lehrgang auf grünem Kreis, um sich in mehreren hundert Unterrichtsstunden das Rüstzeug als Spezialist mit betriebswirtschaftlichem Überblick und Führungskompetenz zu erwerben. Weil aber viele der weit über 360 Programmpunkte zueinander passen oder aufeinander aufbauen können, weist ein Puzzle-Symbol auf passende Module hin. Wo Inhalte onlinegestützt und per E-Learning abrufbar sind, prangt ein Monitor. Förderfähigkeit symbolisiert ein Sparschwein. Jede Menge weiterer Erklärungen und auch neue best practice-Beispiele begleiten die Übersicht. Eine Liste weiterer Bildungsträger, Ansprechpartner und Beratungsangebote ebnet zusätzlich den beruflichen Bildungsweg.

Über 6.000 Personen nutzen jährlich das Weiterbildungsangebot der IHK-Akademie Niederbayern. An 170 Tagen im Jahr finden Prüfungen statt. Die gedruckten 9.000 Exemplare gehen nun an Firmen, die sie mit Blick auf das Team wie eine wertvolle Wirtschaftsberatung lesen können. Interessierte erhalten das Programm auf Bestellung kostenlos (Telefon: 0851 507 131 oder www.ihk-niederbayern.de/bestellung), können es bei der IHK-Akademie an den Standorten Passau, Landshut, Straubing und Deggendorf direkt abholen oder auch unter www.ihk-niederbayern.de/weiterbildung-2019 digital darin stöbern