Gemeinsame Maßnahme von Naturpark und Markt Bodenmais

Bodenmais. An der etwas versteckten „Gottesgab“ am Silberberg bei Bodenmais wurde der Besuchersteg und der Fledermaus-Lehrpfad des Naturparks ergänzt. Der Steg war in die Jahre gekommen und nicht mehr verkehrssicher. Er musste letztes Jahr für die Besucher gesperrt werden. Der Bauhof Bodenmais hat ihn nun rundum erneuert, so dass er einen einmaligen Einblick in die „Gottesgab“ ermöglicht. Das Farbenspiel aus blauen, gelben, weißen, brauen und roten Farben ist hier besonders eindrucksvoll.

Bei der „Gottesgab“ lassen sie die Fledermäuse abends beim Ausfliegen des Stollens gut beobachten. Die Fledermäuse haben im Silberberg eines der größten Winterquartiere Mitteleuropas. Daher wurde der Silberberg in das europäische Schutzgebietsnetz „Natura 2000“ aufgenommen. Rund um den Silberberg gibt es einen kleinen Fledermaus-Lehrpfad des Naturparks Bayerischer Wald. Auf kleineren Infotafeln finden sich Informationen zu den 18 verschiedenen Fledermausarten und deren Besonderheiten. Dieser wurde nun um eine Informationstafel zum Monitoring und ein paar Rätselfragen zur „Franzi Fledermaus“ ergänzt.

Die Maßnahme erfolgte über den Naturpark Bayerischer Wald mit Unterstützung des Markts Bodenmais. Begleitet wurde das Vorhaben von der Unteren und der Höheren Naturschutzbehörde. Das Gesamtvolumen betrug mehr als 12.000 Euro. Bei einem Fördersatz von 70 % aus der Naturparkförderrichtlinie flossen somit über 8.000 Euro an Zuschüssen. Dank der guten Zusammenarbeit von Markt Bodenmais und Naturpark Bayerischer Wald ist der Silberberg nun um eine Attraktion reicher, die auch eine wichtige Besucherlenkungsfunktion im Natura 2000 – Gebiet erfüllt.

„Naturschutz und Tourismus geht in Bodenmais Hand in Hand. Wir möchten die besonderen Flecken und die Besonderheiten der Tier- und Pflanzenwelt den Besuchern zeigen, ohne dass die Natur gleichzeitig darunter zu leiden hat“, so 1. Bürgermeister des Markts Bodenmais Joachim Haller.

„Wir freuen uns, dass wir den Markt Bodenmais mit dieser Maßnahme unterstützen konnten und sich viele Besucher an diesen schönen Lehrpfad in einem Gebiet mit weitgehend intakter Naturausstattung Gefallen finden“, so der Naturparkvorsitzende Heinrich Schmidt.

×

(Anzeige)

×