Warneinrichtung direkt an der Bushaltestelle

Der Passauer Stadtteil Patriching hat wieder zwei Sirenen. Bis dato waren diese auf dem Dach des Kindergartens und auf dem Dach des alten Feuerwehrgerätehauses angebracht. Da das letztgenannte Gebäude jedoch verkauft worden war, musste nach einem neuen Standort gesucht werden. Direkt an der Haltestelle für die Landkreisbusse wurde man fündig.

Um das Fundament mit Blitzschutz und die Aufstellung des 16 Meter hohen Mastes kümmerte sich der städtische Bauhof, während die Stadtwerke Passau GmbH einen Stromanschluss einrichtete. Die Installation der Sirene und die Koordination der Arbeiten erfolgten durch die Fachfirma, die auch alle anderen 20 Sirenen in Passau betreut.

Zum Einsatz kommt eine elektronische Sirene mit vier Schallhörnern und zwei Notstromakkus. Die Gesamtkosten belaufen sich auf zirka 18.000 Euro.
Sirenen dienen nicht nur der Alarmierung der Feuerwehren, sondern auch der Warnung der Bevölkerung.

×

(Anzeige)

×