Planungsgebiet liegt im Bannwald-Bereich – Franz Meyer: “Völlig unnötige Diskussion“

Passau. Bei ihrem Nein zum geplanten Quarzabbau im Neuburger Wald kann die Gemeinde Neuburg a. Inn auf die volle Rückendeckung von Landrat Franz Meyer zählen.

Die Tatsache, dass das von einem österreichischen Unternehmen ins Auge gefasste Gebiet vollständig in einem rechtskräftigen gültigen Bannwald-Bereich liege, bedinge zwingend die Ablehnung der Abbau-Pläne, so der Landrat. Angesichts der Tatsache, dass dies allen Beteiligten und damit auch dem Antragsteller klar sei, spricht Franz Meyer von einer “unnötigen Diskussion, die unnötig verunsichert und unnötig Befürchtungen weckt“.

Die eindeutig ablehnende Haltung des Landratsamtes, so der Landrat weiter, stehe in einer Linie mit dem Nein des Neuburger Gemeinderates und auch dem Veto des Amtes für Landwirtschaft, Forsten und Ernährung. Und auch der bayerische Staatforsten als Eigentümer des Geländes habe angekündigt, sich diesen negativen Bewertungen anzuschließen.